Hochwasserschutz ist ein zentrales Thema bei Brandweiher-Siedler
Brandweiher trockenlegen

Für den Hochwasserschutz Weidingbach ist hinter der Brandweiher-Siedlung derzeit eine große Baustelle. Eine Baustellen-Besichtigung mit offiziellen Vertretern der Stadt und der Bundeswehr war ein Wunsch bei der Jahreshauptversammlung der Brandweiher-Siedler.

Vorsitzender Jürgen Buhle konnte die Hälfte der Mitglieder in der Gaststätte "Alpenrose" begrüßen. Dies zeige den Zusammenhalt in der Gemeinschaft. Er blickte zurück auf den Muttertagsausflug und das Sonnwendfeuer, die Ramadama-Aktion. Gut besucht seien die Kurzausflüge und die Weihnachtsfeier gewesen.

In seinem Grußwort freute sich Kartellvorsitzender Hans-Jürgen Gmeiner, dass die Aktivitäten der Brandweihersiedler recht rege seien. Die Zusammenarbeit mit dem Kartell sei prima, schon allein durch die Tatsache, dass mit Luise Amschl die zweite Vorsitzende aus dem Verein kommt.

Vorsitzender bleibt Jürgen Buhle, sein Stellvertreter Rainer Buhle nahm das Amt an. Er wirkt zugleich als Gerätewart. Dorothea Sonntag hält die Finanzen zusammen, die Protokolle schreibt Luise Amschl. Als Delegierte geht Belinda Buhle zum Heimatring. Als Revisoren fungieren Max Weiß und Christian Loch. Am 4. Juni fahren die Mitglieder zu einer Besichtigung zur Hofkäserei Lang. Am 18. Juni ist Sonnwendfeuer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasserschutz (25)Brandweiher-Siedler (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.