Ingenieurbüro Heintges, Schmidt und Simon GmbH feiert 40-jähriges Jubiläum
Spende zum Jubiläum

Zum 40. Geburtstag spendete das Ingenieurbüro Heintges, Schmidt und Simon GmbH 2500 Euro an die Stadt Weiden. OB Kurt Seggewiß will das Geld für karitative Zwecke verwenden. Bild: Götz
Das Ingenieurbüro Heintges, Schmidt und Simon GmbH feierte 40-jähriges Jubiläum. Die Feier nahm die Firma zum Anlass, 2500 Euro an die Stadt Weiden zu spenden. Für einen sozialen Zweck soll es sein, ein genauer Adressat ist noch nicht bestimmt. OB Kurt Seggewiß versprach: "Das Geld geht an die Ärmsten der Stadt."

Friedhelm Heintges aus Marktredwitz hatte die Geschäftsstelle zusammen mit Egid Schmidt als Geschäftsführer gegründet. Das erste Büro befand sich noch in der Wohnung von Schmidt in der Keplerstraße. Mit den Jahren gab es viele Höhen und Tiefen. Im Jahr des Mauerfalls 1989 verstarb Friedhelm Heintges, an seine Stelle trat sein Sohn, Ingenieur Wolfgang Heintges . Der heutige Gesellschafter Josef Simon kam 1991 dazu, 1999 folgte Günter Mayer . Beide leiten heute die Firma. Das erfolgreichste Jahr war 1992 mit einem Umsatz von 3585 Gutachten.

Vor 13 Jahren erkrankte Egid Schmidt an Krebs und zog sich 2004 aus der Firma zurück. Sein Arzt bezeichne ihn heute als "medizinisches Wunder". Der 75-Jährige hält noch immer den Kontakt zur Firma aufrecht. Die Konkurrenz ist größer geworden. Anfangs gab es nur drei Sachverständigenbüros rund um Weiden, heute sind es 15 bis 20.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.