Initialversammlung am 1. September in Weiden
Gas geben für Carsharing

Ins Rollen gekommen ist die Idee Carsharing in Weiden schon lange. Jetzt wollen die Akteure Gas geben und die Gründungsversammlung vorantreiben. Für Donnerstag, 1. September, ist - so Ideengeber Stephan Korb - "die Initialversammlung für die Gründung" geplant. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Gaststätte Dagner.

500 Euro zum Einstieg


"An diesem Abend wollen wir alle wichtigen Fragen klären, wie Vereinssatzung, Nutzungsbedingungen oder wer welches Amt übernehmen möchte." In der Gründungsversammlung selbst könnten die Regularien dann flott über die Bühne gehen. Immerhin laden die Vertreter der Lokalen Agenda 21 bereits seit gut neun Monaten zu Informationstreffen ein. "Jedes Mal sind neue Interessenten da. Die Fragen sind immer gleich: Was kostet das? Gibt es schon solche Vereine? Und so weiter, und so weiter." Jetzt wollen die Akteure ernst machen.

Stephan Korb, Simone Schaller, Gisela Helgath und Veit Wagner haben im Vorfeld ausführliche Informationen eingeholt. "Wir rechnen momentan mit einem Einstiegskapital von 500 bis 600 Euro und Fixkosten von 25 bis 30 Cent pro Kilometer, je nach Autogröße."

Mittlerweile sei auch ein Autohändler in der Runde, der sich die Teilüberlassung eines Fahrzeugs vorstellen könne. Ebenso wie Korb für das von seiner Firma IP3 angeschaffte Elektrofahrzeug eine Teilüberlassung ankündigt. Einige Interessenten haben ebenfalls erklärt, dass sie ihr Auto für dieses Projekt zur Verfügung stellen würden.

"Interessant ist Carsharing vor allem für Menschen, die ein Zweitauto einsparen wollen", sagt Korb. Aber auch für Senioren oder junge Leute, die vielleicht nur einmal pro Woche ein Auto benötigen, oder für Kommunen sei das Modell reizvoll. Für alle Interessierten wird am Donnerstag, 11. August, noch einmal eine Informationsveranstaltung abgehalten. Beginn ist um 19 Uhr im Büro des Bund Naturschutz auf der Allee.

Dann geht's flott


Ernst wird's, wie gesagt, in der Initialversammlung am 1. September, in der die letzten offenen Fragen geklärt werden sollen. Die Gründungsversammlung selbst dürfte dann flott über die Bühne gehen, ist Korb überzeugt. "Da müssen wir nur noch den Vorstand wählen und die Satzung beschließen. Dann trink' mer a Glaserl Sekt, und alles ist gut."

Da müssen wir nur noch den Vorstand wählen und die Satzung beschließen. Dann trink' mer a Glaserl Sekt, und alles ist gut.Stephan Korb, Lokale Agenda 21
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.