Interview mit dem Sänger von Sunrise Avenue
Samu Haber: "Manchmal fühle ich mich wie ein kleiner Junge"

Der finnische Sänger Samu Haber gastiert mit seiner Band Sunrise Avenue am 17. März 2016 in der Nürnberger Arena. Archivbild: dpa

Die Leute lieben ihn, wenn er auf Deutsch Witze reißt und in Englisch seine Hits schmettert: Samu Haber ist die Stimme von Sunrise Avenue und war der Sympathieträger bei "The Voice of Germany". Unsere Zeitung hat den Finnen während der Weihnachtseinkäufe in Helsinki am Handy erreicht.

Samu Haber ist in der aktuellen Staffel von "The Voice of Germany" nicht dabei, seinen Part hat Andreas Bourani übernommen. Am 17. März 2016 gastiert der 39-jährige Samu dafür mit seiner Band Sunrise Avenue in der Nürnberger Arena. Das Weihnachts-Interview mit dem aufgeweckten Finnen.

Samu, wirst du dieses Jahr die Festtage zu Hause verbringen oder hast du etwas anderes vor?

Samu: Ich weiß es noch nicht genau, aber ich denke es wird nach Hongkong gehen.

Hongkong? Das ist ja der nächste Weg ...

Samu: Ja, da hast du schon Recht, aber ich habe mir sagen lassen, dass es dort auch sehr schön sein soll. Ein einmaliges Erlebnis. Zudem werden wir heuer keinen Schnee mehr in Helsinki bekommen, also schaue ich mich gleich um nach einem echten Urlaub.

Also wirst du in Hongkong gar nicht auftreten?

Samu: Nein, das wird ein echter Urlaub sein! Ich werde die komplette Zeit bis Ende Januar frei haben, worauf ich mich auch schon sehr freue.

Was wünscht du dir zu Weihnachten? Irgendwas Spezielles?

Samu: Vom Weihnachtsmann wünsche ich mir eigentlich nur Sonnenschein, Salzwasser und sonst gar nichts.

Also kein Schnee für dich heuer zu Weihnachten. Wie kann das sein in Helsinki?

Samu: Du musst wissen, wir sind hier recht weit im Süden des Landes. Vielleicht werden wir gegen Januar oder Februar den ersten Schnee sehen. Im Moment haben wir um die zehn bis zwölf Grad.

Und jetzt kaufst du ein paar Geschenke für deine Familie ein?

Samu: Wahrscheinlich für meine Mutter unter anderem, aber heute kaufe ich eigentlich nur für mich selbst ein.

Kommen wir zu deiner Zeit als Juror bei "The Voice of Germany". Ist dieses Kapitel für dich abgeschlossen oder planst du ein Comeback?

Samu: Vielleicht eines Tages, aber Genaueres habe ich jetzt noch nicht vor. Ich habe mit meinem guten Freund Rea Garvey gesprochen, auch über sein Comeback, und er meinte, er sei sehr froh, es wieder getan zu haben. Ich war aber froh, dieses Jahr mit Sunrise Avenue unterwegs zu sein und auf den ganzen Shows und Festivals spielen zu dürfen. Aber wir werden sehen, was sich in der Zukunft noch ergibt.

Zurzeit sind ja sehr viele Castingshows auf dem Markt, wie beispielsweise X-Factor und Popstars. Glaubst du, dass dieses Genre zu inflationär ist?

Samu: Also, ich habe gehört, dass The Voice ziemlich gut läuft. Und so lange es gut ankommt, macht es ja auch Sinn, das fortzuführen.

Was war für dich persönlich der beste Auftritt bei The Voice?

Samu: Also für mich war das ganz klar Andreas Kümmert, als er Joe Cocker in Staffel drei zum Besten gab. Das war mein Highlight während dieser zwei Jahre, aber natürlich waren da noch viele andere große Talente zu sehen.

Was sagst du zu Andreas Kümmert? Er hat als Sieger beim Eurovision Contest spontan aufgegeben. Kannst du ihn verstehen, dass er eine Pause braucht, ihm alles zu viel wird?

Samu: Ja und nein. Wenn du dich auf das Showbusiness einlässt, dann musst du auch bereit dafür sein. Ich meine, wenn er The Voice gewinnt, dann hat er Probleme damit und wenn er den Eurovision gewinnt, dann damit auch. Dann ist das Ganze einfach nichts für ihn. Wenn er auf der Bühne steht und Lampenfieber hat, dann muss er auch damit klar kommen. Entweder er spielt das Spiel mit oder es ist halt nichts für ihn. Das ist, wie wenn ein Spieler der deutschen Nationalmannschaft auf dem Platz steht und sagt: "Nein, ich kann nicht spielen". Das ist das Gleiche. Das geht einfach nicht.

Bist du auch noch nervös, wenn du mit Sunrise Avenue auf der Bühne stehst?

Samu: Ja, jedes Mal. Aber ich mag dieses Gefühl. Ich fühle mich wie ein kleiner Junge, der bereit ist für die Show, und es fühlt sich an, als ob du hunderttausend Schmetterlinge im Bauch hast. Jeder ist nervös und aufgeregt, aber mir gibt das Kraft.

Was hast du für deine Show in Nürnberg geplant? Werden deine Fans alte oder neue Songs von dir und Sunrise Avenue hören?

Samu: Hauptsächlich werden wir die Songs spielen, die wir bisher auch immer gespielt hatten, weil wir noch kein neues Album draußen haben. Aber das Orchester ist wirklich atemberaubend! Es war wirklich kolossal! Wir haben heute schon geprobt und es war wie ein Orgasmus, wie ihr in Deutsch sagt.

Wenn du schon dein Deutsch ansprichst: Deine Fans lieben ja deine Aussprache. Nimmst du zur Zeit Deutschkurse oder ähnliches?

Samu: Ich habe einen kleinen Onlinekurs, in dem ich ein bisschen lerne. Aber ich will unbedingt noch besser werden! Vielleicht können wir dann bald ein Interview zusammen auf Deutsch führen.

Der zweite Schritt wäre, dass du einen deutschen Song machst, oder vielleicht sogar ein Duett?

Samu: Geplant ist noch nichts in diese Richtung. Ich singe nicht einmal auf Finnisch. Englisch ist einfach meine Lieblingssprache in der Musik.

Karten für Sunrise Avenue am 17. März 2016 in der Nürnberger Arena beim NT/AZ-Ticketservice unter 0961/85550 und 09621/304230.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.