Jennisfer McCubbin und Maximilian Vollath heiraten
Ja zwischen Dudelsack und Orgel

Maximilian Vollath (Zweiter von links) und Jennifer McCubbin sagten im Kreis ihrer Lieben Ja zueinander. Bild: kzr
(kzr) Gleich zwei Mal gaben sich Jennifer McCubbin und Maximilian Vollath am Samstag das Jawort. Die Brauleute, beide in Neustadt geboren, sprachen ihr erstes Ja laut und vernehmlich im Alten Rathaus vor Standesbeamtin Reinhilde Blaim . Die große Verwandtschaft gratulierte an den Rathausstufen. Doch nicht nur: Die Eltern der Braut hatten auch einen schottischen Dudelsackpfeifer engagiert, der die Brautleute empfing. Passend dazu war der Vater der Braut im traditionellen Schottenrock zur Trauung angetanzt.

Eine Stunde später stand das Paar in der Josefskirche vor dem Traualtar. Erneut sagten sie Ja zueinander und legten vor Pfarrer Antony Soosai ihr Eheversprechen ab. Musikalisch begleitete die Zeremonie Johannes Eger an der Orgel. Schwester Magdalena Vollath glänzte mit ihrem Sologesang und dem "Panis angelicus". Den Chor bildeten die Cousinen der Braut aus Schottland. Kennen gelernt haben sich die gebürtigen Oberpfälzer, die damals in Köln und Bad Reichenhall studierten, bei der Silvesterparty 2013 in Weiden bei einem Besuch ihrer Verwandtschaft.

Zur Feier ging es in die Burg Wildenau bei Plößberg. Wohnen wird das Brautpaar in Unterschleißheim bei München. Die Schottin übt ihren Beruf als Teacher (Lehrerin) an einer internationalen Schule aus, während der Bräutigam als Pendler nach Landshut fahren wird. Er ist dort als Studienrat angestellt. Die Hochzeitsreise ist noch nicht geplant. Zeitlich passt es aus beruflichen Gründen aber nur zur Ferienzeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.