Johannischießen der Rehbühlschützen
Auf der Jagd nach der Scheibe

Nach der Johanni-Scheibe griffen zwar viele bei den Rehbühlschützen. Am Ende sicherte sie sich jedoch Winfried Förster (Dritter von links). Ihm gratulierten (von links): Helmut Stich, Franz Fuhrmann, Karl Schmid, Günter Albrecht und Peter Michalke. Bild: R. Kreuzer

Über drei Wochen hinweg ist Konzentration gefragt: So lange haben die Aktiven der Schützengesellschaft Rehbühl Zeit, sich beim Johannischießen zu beweisen. Am Ende stehen beachtliche Leistungen.

An Winfried Förster kam keiner vorbei. Mit einem 54-Teiler sicherte er sich die Johanni-Ehrenscheibe und den zusätzlich ausgelobten Geldpreis beim Wettkampf der Rechbühlschützen. Auf die weiteren Plätze kamen Karl Schmid, Franz Fuhrmann und Peter Michalke.

Daneben hatten die LG- und die LP-Schützen gemeinsam auf die Meisterscheibe gezielt. Am Ende gewann Karl Schmid mit 98 Ringen vor Günter Albrecht. Die Glücksscheibe holte sich Günter Albrecht mit einem 43-Teiler vor Evi Michalke.

Außerdem legten die Schützen und Schützinnen ihre Waffen für den Vereinscup an. Mit mittlerweile 93 Ringen führt Karl Schmid die Wertung an, gefolgt von Günter Albrecht und Franz Fuhrmann auf Luftgewehr. Bei der Vereinscup-Wertung auf Luftpistole steht Christian Schneider vor Ludwig Friedmann an der Spitze.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.