Josef Rauch und Alfons Heidingsfelder mit dickstem Fang
Könige dank Karpfen

6,4 Kilo und fast 5 Kilo brachten die Karpfen von Josef Rauch und Alfons Heidingsfelder auf die Waage, die damit an der Spitze landeten. Seine Könige und Meister zeichnete der Fischereiverein Weiden im Schützenhaus aus. Bild: Kunz

Die Gewässer um Weiden haben einen hervorragenden Fischbesatz. Nicht zuletzt wegen der unermüdlichen Arbeit des Fischereivereins. Im Schützenhaus kürte der Verein nun seine Könige und Meister. Heinrich Würf und Richard Neulinger wurden für ihre Treue geehrt.

Insgesamt angelten die Mitglieder 124 400 Gramm an Fisch. Vor allem Karpfen, Brachsen, Giebel, Schleien, Aitel und andere Friedfische. Gefischt wurde an zwei Wochenenden im Mai und Juni. Das meiste Gewicht gefangen hatten Waldemar Zwetzig und Enrico Umann. Das Aalfischen gewann Olaf Regler.

Ausgezeichnet wurde Alfons Heidingsfelder, der mit seinem Karpfen den schwersten Fisch an Land gezogen hatte und den Georg-Kurz-Gedächtnispokal gewann. Die ersten beiden Könige beider Durchgänge waren Josef Rauch (Karpfen: 6400 Gramm) und Alfons Heidingsfelder (Karpfen: 4960 Gramm). Bei der Meisterfeier wurde auch das höchste Gesamtgewicht prämiert, das Waldemar Zwetzig mit 15 660 Gramm vor Enrico Umann (14 280), Alfons Heidingsfelder (12 640 Gramm), Gerd Rauch (10 920 Gramm) und Elmar Frischholz (10 200 Gramm) landete. Jugendkönig wurde Niklas Hofacker vor Marcel Hofacker.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.