"Jugend stärken im Quartier"
1,2 Millionen für die Jugend

Eine Menge Geld: Im Vorjahr hat sich die Stadt das Förderprogramm "Jugend stärken im Quartier" für insgesamt 1,2 Millionen Euro gesichert. Mit der Beteiligung will Weiden einen Beitrag zur Vermeidung von Langzeitarbeitslosigkeit leisten, da ein Hauptziel die Integration von Jugendlichen in Schule, Ausbildung bzw. Arbeit ist. Die Zukunftschancen der Jugendlichen sollen so verbessert und künftige "Hartz-IV-Karrieren" vermieden werden, erklärt die Stadt in einer Pressemitteilung.

Aktuell nehmen rund 50 Weidener Jugendliche an den insgesamt drei Programmbausteinen teil. Sie werden von Sozialpädagogen beraten, unterstützt und betreut, um schwierige Lebenslagen zu überwinden. Dazu gehören Probleme im Elternhaus und in der Schule, Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder auch Suchtprobleme. Der wichtigste Kooperationspartner der Stadt ist die örtliche Agentur für Arbeit, die sich von 2015 bis 2017 auch mit einem Betrag von etwa 212 000 Euro an der Kofinanzierung des Programms beteiligt. Die Stadt selbst bringt eigenes Personal in die Programmumsetzung ein. Das Bundesprogramm "Jugend stärken" wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Bundesfamilienministeriums und des Bundesumweltministeriums gefördert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.