Jugendliche können Fähigkeiten überprüfen und Vorstellungsgespräche trainieren
In Berufswelt hineinschnuppern

Die Wirtschaftsjunioren Nordoberpfalz bieten Jugendlichen die Möglichkeit, Vorstellungsgespräche zu trainieren. Bild: dpa
 
Franz Kiener, Teamleiter Berufsberatung. (Foto: Agentur für Arbeit Weiden)

Wenn sich die Schulzeit dem Ende nähert, sollten Jugendliche die Augen offenhalten. Den Traumberuf zu finden, in dem man meist über mehrere Jahrzehnte arbeitet, ist nicht immer einfach. Veranstaltungen wie die Ausbildungsmesse in Weiden sind daher ideal, um sich umfassend zu informieren, um in die Berufswelt hineinzuschnuppern sowie um erste und wertvolle Kontakte zu Unternehmen zu knüpfen.

An vielen Stationen erhalten sowohl Mädchen und Jungen als auch ihre Eltern jede Menge Tipps und Ratschläge, die ihnen bei der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz weiterhelfen.

"Check your skills" - prüfe deine Fähigkeiten - heißt es etwa bei der "Kompetenz-Rallye ", der Station der bfz gGmbH Weiden im Garderobenbereich im Untergeschoss der Max-Reger-Halle. Interessierte Schüler können hier herausfinden, in welche Richtung sich ihre berufliche Zukunft bewegen könnte.

Schon im vergangenen Jahr sei dieses Angebot sehr gut angenommen worden, berichtet Carola Bergler, bfz-Koordinatorin im Jugend- und Erwachsenenbereich. "Alle waren sehr zufrieden damit, sowohl die Besucher als auch die Veranstalter."

Die Jugendlichen absolvieren bei der Rallye verschiedene Übungen. Das geht vom Auf- und Abdrehen und Sortieren von Muttern sowie dem Sortieren von Registerkarten über die Zuordnung von Arbeitstugenden bis hin zum Serviettenfalten nach Anleitung. Nur die Übung "Drahtbiegen" kostete im vergangenen Jahr zu viel Zeit und wird diesmal durch eine Aufgabe ersetzt, die ähnliche Kompetenzen erfordert.

Wer mit den Stationen fertig ist, erhält einen Auswertungsbogen, den die bfz-Mitarbeiter mit den jungen Leuten auch kurz besprechen. "Die Übungen sind natürlich nur Momentaufnahmen", betont Carola Bergler. Dennoch könne man dadurch schon absehen, ob sich jemand eher für einen handwerklichen Beruf oder für einen Bürojob eignet.

Die Kompetenz-Rallye solle ein Impulsgeber sein, nach dem die Jugendlichen ihre Wahl des Ausbildungsplatzes ausrichten können. Auch der Spaßfaktor kommt laut der bfz-Koordinatorin nicht zu kurz. Bei einer "Rolli-Rallye" absolvieren die Mädchen und Jungen im Rollstuhl einen Hindernisparcours.

Den Ernstfall proben

Wirtschaftsjunioren ermöglichen Jugendlichen Vorstellungsgespräch mit echten Chefs


Eine echte Herausforderung für die Heranwachsenden ist das Training eines Vorstellungsgesprächs mit richtigen Chefs. Dieses Angebot können die Jugendlichen an der Station der Wirtschaftsjunioren Nordoberpfalz wahrnehmen. Zur Verfügung stehen:

Josef Maier, Vertriebsleiter der Firma Forster Stahl- und Anlagenbau aus Mantel sowie Vorstandssprecher der Wirtschaftsjunioren,

Andreas Drescher, selbstständiger Unternehmensberater aus Weiden und Vorstandsmitglied der Wirtschaftsjunioren,

Florian Schläger, Geschäftsführer der Weidener Werbeagentur "Kreativmaleins" und stellvertretender Vorstandssprecher der Wirtschaftsjunioren, sowie

Dominik Fichtner, Geschäftsführer des Weidener Elektrofachbetriebs EEAtec und aktives Mitglied der Wirtschaftsjunioren.

Bei diesen vier Chefs können die Schüler den Ernstfall proben. Dazu zähle auch, auf die richtige Kleidung zu achten, betont Maier. "Wenn jemand zur Bank möchte, kann er nicht im T-Shirt kommen, und eine angehende Bäckerei-Fachverkäuferin sollte natürlich keine schmutzigen Hände haben." Das Erscheinungsbild sollte vielmehr dem gewünschten Ausbildungsberuf angepasst werden, die Jugendlichen müssten "sauber gekleidet und nicht zu leger" zum Gespräch erscheinen.

Zu dem Interview, das etwa eine Viertelstunde dauere, sollten die jungen Leute zudem ihre komplette Bewerbungsmappe mit den Praktikums-Zeugnissen sowie die schulischen Zeugnisse mitbringen.

Nach dem Gespräch diskutieren die Wirtschaftsjunioren dann mit den Mädchen und Jungen den Testlauf und geben ihnen außerdem einen Feedbackbogen an die Hand. Diese schriftliche Bewertung - zum Nachlesen für Zuhause - enthält viele positive Anregungen, was die Jugendlichen beim tatsächlichen Vorstellungsgespräch noch besser machen können.

Ihre Bewerbungsmappen können die Heranwachsenden zuvor schon bei einem Bewerbungsmappen-Check unter die Lupe nehmen lassen. Ein Mitarbeiter des bfz Weiden überprüft die Unterlagen dabei unter anderem auf Aktualität und formale Fehler. Die Messebesucher erfahren überdies, wie sie ihre Interessen und Fähigkeiten noch besser hervorheben können und welche Informationen die Arbeitgeber erwarten. (puh)

Berufsberater

Name: Franz Kiener

Telefon:

0800/455 5500

E-Mail: Weiden.151- U25@arbeitsagentur.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.