Jugendliche melden Sturz ins Wasser [Aktualisierung]
Ergebnislose Suche nach Kind im Flutkanal

(Foto: eyj)

Drei Stunden hat die Polizei in der Nacht auf Mittwoch, 31. August, den Flutkanal in Weiden nach einem Kind abgesucht. Laut Polizeibericht ging am Dienstag, 30. August, kurz vor 23 Uhr bei der Einsatzzentrale Regensburg die telefonische Mitteilung ein, dass ein Kind beim mittleren Wehr am Flutkanal, bei der Fischaufstiegsstelle, ins Wasser gefallen sei.

Mehrere Jugendliche befanden sich auf dem dortigen Rad-/Gehweg auf dem Nachhauseweg. Sie gaben an, am Ufer ein Geräusch gehört zu haben und beschrieben eine Person, die in den Flutkanal gefallen sein soll.

Nach Verständigung der Rettungskräfte erfolgte die Absuche des relevanten Bereiches durch die Feuerwehr Weiden, BRK-Rettungsdienst einschließlich BRK-Wasserwacht aus Weiden und BRK-Wasserwacht aus Neustadt/WN, Weiherhammer, Eschenbach und Teublitz. Der Flutkanal wurde auf einer Länge von circa 200 Metern durch Rettungstaucher der BRK-Wasserwacht sowie mit Booten, auch ausgerüstet mit einem Sonargerät, von der Wasserwacht Teublitz und mittels Polizeihubschrauber abgesucht. Auch der angrenzende Uferbereich und die unmittelbare Umgebung wurden in die Absuche einbezogen.

Nach etwa drei Stunden brachen die Einsatzkräfte die Suche ergebnislos ab. Auch wurde bislang keine Person als vermisst gemeldet. An dem Einsatz waren rund 60 Rettungskräfte des BRK einschließlich Notfallseelsorger und KIT sowie circa 20 Kräfte der Feuerwehr Weiden beteiligt.

Aktualisierung:

Es gibt bis dato keinerlei Anhaltspunkte, die eine weitere Absuche begründen würden. Aktuell ist laut Polizeiangaben keine Person im Bereich Weiden als vermisst gemeldet. Was die verdächtige Wahrnehmung der Gruppe Jugendlicher im Alter zwischen 14 und 16 Jahren auslöste, konnte nicht geklärt werden. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass es sich um ein Tier im Wasser gehandelt haben könnte.

Die Polizei bittet jedoch alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, bei verdächtigen Wahrnehmungen gerade im Zusammenhang mit Personen, die sich augenscheinlich in Gefahr befinden, umgehend die Polizei zu verständigen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.