Junge Altenpfleger begrüßt
Beruf mit Sinn

Blumen für die Neuen: So begrüßen heutzutage Seniorenheime ihre Azubis. Silvia Zeitler (Zweite von links), Sabrina Liermann (Zweite von rechts) und Hilde Zebisch (rechts) gratulierten zudem ihren geprüften Altenpflegern zum erfolgreichen Abschluss. Bild: R. Kreuzer

In den beiden Seniorenheimen der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Hans Bauer und Franz Zebisch, stehen zahlreiche Altenpfleger in Ausbildung. Jetzt, zum Start in einen weiteren Lebensabschnitt, beginnen weitere fünf Fachkräfte ihre Lehre.

Beim "Willkommensnachmittag" hießen Leiterin Silvia Zeitler und Trainee Sabrina Liermann sowie AWO-Vorsitzende Hilde Zebisch die "Neuen" willkommen. Leiterin Silvia Zeitler vom Franz-Zebisch-Heim fand es wichtig, selbst Lehrlinge auszubilden. "Dann sollten sie auch bleiben und nicht wechseln."

"Sinn stiften und sich für den Beruf entscheiden: Das ist enorm wichtig", so Sabrina Liermann. Auch Tobias Löw, Fachkraft für Praxisanleitung und Betriebsrat Jens Gotthardt begrüßte die Neuen. Hilde Zebisch stellte die AWO-Einrichtungen vor. "Die Auszubis im zweiten Ausbildungsjahr werden heuer bei der häuslichen Alten- und Krankenpflege 400 Stunden im Praktikum eingesetzt", informierte sie. Drei Jahre Lehre haben vor sich: Jaqueline Konrad und Knodija Durand im Hans-Bauer-Seniorenheim, Helin Sözen, Raphaela Ratz und Justin Zörner im Franz-Zebisch-Heim. Helin Sözen und Raphaela Ratz haben zugleich erfolgreich die Prüfung nach einem Jahr als Pflegefachkraft bestanden. Mit Blumen gratulierte Sabrina Liermann der Altenpflegerin Janine Förster. Sie hat nach drei Jahren die Prüfung absolviert. Alexander Herrmann hat die Lehrzeit ebenfalls erfolgreich abgeschlossen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.