Junge Union Konnersreuth spendet für Förderverein
Mit Kalender Kranken geholfen

Spende mit Kalender: Förderverein-Vorsitzende Waltraud Koller-Girke (Mitte), Stellvertreter Bernhard Steghöfer (links) und Dr. Susanne Kreutzer (rechts) bekamen Hilfe von der JU Konnersreuth, vertreten durch Robert Weiß (Zweiter von links) und Sebastian Härtl. Bild: Dobmeier
Weiden/Konnersreuth. Diese Zuwendung hat schon einen festen Platz im Jahreslauf: Bereits zum achten Mal unterstützt die Junge Union Konnerstreuth den Förderverein für Schwerkranke, respektive die Palliativstation Neustadt, mit dem Reinerlös aus dem Verkauf des Konnersreuther Kalender. Diesmal kamen so 1250 Euro zusammen. Förderverein-Vorsitzende Waltraud Koller-Girke hatte bei der Übergabe sogar eine noch höhere Zahl parat: Über die Jahre hinweg seien durch die Aktion schon 7100 Euro gespendet worden. Mit dem Geld wurde vor allem die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung für die Region auf den Weg gebracht, samt Finanzierung des Brückenteams und der Palliativfachärzteausbildung. Das "Vergelt's Gott" von Kalender-Redakteur Robert Weiß galt den 15 Firmen, die durch ihre Anzeigen die kostenlose Verteilung der Kalender an alle Haushalte der Marktgemeinde und die Spendenübergaben erst ermöglichten. Der Kalender 2016 ist in einer Auflage von 700 Exemplaren erschienen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.