KAB St. Johannes unterstützt Christliche Arbeiterhilfe
Willkommene Spende

"Das Geld wird dringend benötigt", versicherte der Vorsitzende der Christlichen Arbeiterhilfe (CAH) in der Diözese Regensburg, Willi Dürr, bei der Spendenübergabe in Weiden. Er erläuterte den Mitgliedern der KAB St. Konrad und Stadträtin Dagmar Nachtigall die schwierige Arbeit, die von der CAH in der Betreuung Jugendlicher geleistet wird. Bild: Kunz

"Momentan haben wir gewaltige Probleme, die Fördermaßnahmen abzuarbeiten, weil die Fördermittel auf europäischer Ebene zurückgefahren wurden." Der Vorsitzende der Christlichen Arbeiterhilfe (CAH) in der Diözese Regensburg, Willi Dürr, war deshalb froh über die Geldzuwendung aus Weiden.

Der KAB-Ortsverein St. Johannes hatte den Erlös aus dem Fastenessen im Februar der CAH gespendet. Dürr konnte 450 Euro mitnehmen. Dringend benötigtes Geld, wie Dürr dem KAB-Kreischef Hermann Stadler versicherte. In einen Kurzvortrag erläuterte er den KAB'lern und CSU-Stadträtin Dagmar Nachtigall im Pfarrheim die Kraftanstrengungen, die für die Erfüllung der auferlegten Hausaufgaben nötig seien. Seit 33 Jahren hilft die CAH jungen Menschen, die in Schwierigkeiten geraten sind. Die jungen Leute arbeiteten meist in der Möbelherstellung, im Möbeltransport und auf dem Möbelhof, der wegen der vielen Flüchtlinge boome.

Derzeit würden acht Jugendliche angelernt. "Unser Klientel kommt aus gescheiterten Familien. Den Leuten muss man erst mal beibringen, wie man grüßt." Schwierige Aufgaben, die sich die CAH gestellt habe. In der Vergangenheit habe die CAH weit über 3000 Jugendliche betreut.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.