KAB St. Konrad findet keinen Vorsitzenden
Lieber ein Team statt einen Chef

Die Gäste freuten sich, dass es als Team bei der KAB St. Konrad weitergeht: (von links) Jürgen Schmidt, Markus Nickl, Alexandra Skornia, Tony Eckstein, Michael Träger, Hedwig Dobmann-Roll, Paul Grötsch, Britta Heger, Präses Johannes Lukas, Norbert Heger und Dietmar Titz. Bild: R. Kreuzer

Die Katholische Arbeitnehmerbewegung St. Konrad hatte vor Wochen mit den Neuwahlen kein Glück. Wegen Mangels an Kandidaten konnten die Mitglieder keine Vorstandschaft bilden. Vorsitzender Herbert Ditz setzte deshalb eine außerordentliche Versammlung im Pfarrheim an.

Bei diesem KAB-Treffen betonte Ditz, dass er bereits vor Jahren mitgeteilt hatte, sich nach der jüngsten Periode von der Spitze zurückziehen zu wollen. Die Mitglieder hatten demnach schon seit Januar Zeit, sich abzusprechen und eine neue Vorstandschaft auf die Beine zu stellen.

Dabei behilflich war in den vergangenen Tagen KAB-Sekretär Markus Nickl. Er unterbreitete den Vorschlag, so wie in vielen Verbänden ein Vorstandsteam zu installieren. Zuletzt geschah dies bei der KAB Maria Waldrast. Auch Präses Johannes Lukas kümmerte sich: "Ich habe mich im Vorfeld bemüht, bei Gesprächen eine Lösung zu finden. Es ist Neuland für St. Konrad, mit einem gemeinschaftlichen Führungsteam die KAB zu steuern", sagte er.

Schließlich waren 42 stimmberechtigte Mitglieder anwesend. Nickl bat diejenigen, die sich bereiterklärt haben, mitzuarbeiten, sich vorzustellen. Zum Prozedere erklärte der KAB-Sekretär, zwei Sprecher aus dem Gremium werden die KAB vertreten, die weiteren mitarbeiten. Sechs Beisitzer werden die Vorstandschaft begleiten, sie werden einspringen, müssen nicht gewählt werden. Bei der Wahl half Kreisvorsitzender Hermann Stadler.

Gewählt hat die Versammlung Tony Eckstein, Alexandra Skornia, Hedwig Dobmann-Roll, Paul Grötsch, Britta Heger und Michael Träger. Kassier bleibt Norbert Heger, zu Revisoren wurden Richard Reischl und Dietmar Titz gewählt. Mit Herbert Ditz kümmert sich der bisherige Vorsitzende als Seniorenbeauftragter um die Älteren. Bannerträger ist Jürgen Schmidt.

In seinem Grußwort freute sich Stadler, dass es bei der KAB-Gruppe St. Konrad nun wieder weitergeht. Präses Lukas bestätigte, dass hier ein gutes Team die Arbeit übernimmt, er erwartet sich eine gute Zusammenarbeit: "Das wird sich einspielen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.