Keine Verletzten - hoher Schaden
Unfall mit vier Fahrzeugen auf der A93

Bild: VPI Weiden

Am Freitagabend kam es auf der Autobahn A 93 bei Weiden zu einem Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen. Die Fahrbahn war rund 2 Stunden gesperrt. Zum Glück gab es keine Verletzten.

Am 12.August, gegen 22.10 Uhr, befuhr ein 29-jähriger Mann aus Niederbayern mit seinem BMW die Autobahn A 93 in nördliche Richtung. Kurz nach der Anschlussstelle Weiden-Süd lief nach seinen Angaben ein Hase von rechts kommend über die Fahrbahn, heißt es im Polizeibericht. Beim deshalb eingeleiteten Ausweichmanöver geriet er auf der feuchten Fahrbahn ins Rutschen und schleuderte nach links in die Mittelleitplanke, diredadurch auf circa 50 Metern stark beschädigt wurde.

Der völlig demolierte Pkw kam auf der Überholspur quer zur Fahrbahn zum Stehen. Er und zwei weitere Insassen - eine 28-jährige Frau und deren 3-jähriger Sohn - konnten den Pkw unverletzt verlassen.

"Ein nachfolgender 27-jähriger Mann aus Weiden erkannte die Gefahr gerade noch rechtzeitig, reagierte schnell und konnte mit seinem 1er BMW durch eine Vollbremsung einen Aufprall in den quer stehenden Pkw verhindern", berichtet Polizeisprecher Christian Röbl. Er kam kurz vor dem Pkw auf der Überholspur zum Stehen. Ein mit seinem VW Multivan nachfolgender 30-jähriger Mann sah beide Fahrzeuge auf der Überholspur stehen und konnte mit einer Vollbremsung und gleichzeitigem Ausweichen nach rechts einen Aufprall verhindern.

Dies schaffte ein nachfolgender 26-Jähriger nicht mehr ganz. Beim Ausweichmanöver streifte er den 1er BMW am Heck, wodurch dieser leicht in den ursprünglich ins Schleudern geratenen BMW geschoben wurde. Dann prallte er noch in das Heck des vor ihm befindlichen VW Multivan, der direkt vor ihm gefahren war und eine Vollbremsung eingeleitet hatte. Beide prallten in die rechte Außenleitplanke und kamen dort zum Stehen.

Die A 93 war für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für rund 2 Stunden gesperrt. Die Feuerwehr Rothenstadt leitete den Verkehr bei der Anschlussstelle Weiden Süd aus. Die Autobahnmeisterei Windischeschenbach säuberte die Fahrbahn.

"Zum Glück wurde von den beteiligten Personen niemand verletzt. Der unfallverursachende Hase kam ebenfalls mit dem Leben davon," berichtet Röbl.

An den Fahrzeugen und an den Leitplanken entstand hoher Sachschaden. Der Gesamtschaden dürfte sich auf etwa 70.000 Euro belaufen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.