Kochkurs für Väter und Kinder mit Jürgen Füssl
Papa macht Pesto

Koch Jürgen Füssl gibt Tipps zum Kochen mit Kindern.
 
"Die Kinder sollen schneiden, die Väter vor allem schauen", sagt Jürgen Füssl.

Man nehme ein Huhn, Paprika und Walnusskerne - außerdem 10 Väter und 13 Kinder. Das sind die Zutaten von Jürgen Füssls Kurs "Papa, mir schmeckt's nicht". Der Gastwirt gibt Tipps zum Kochen mit dem Nachwuchs.

Eins stellt Jürgen Füssl gleich zu Beginn des Kurses an der Volkshochschule (VHS) klar: "Die Kinder sollen schneiden, die Väter vor allem schauen." Dann geht es los. Auf dem Speiseplan steht ein "Trio von der Spaghetti". Es gibt Pesto, Tomaten-Gemüse- und Gorgonzola-Spinat-Soße mit Walnusskernen. Dazu Hühnchen in Parmesan-Panade und gemischten Salat mit zwei verschiedenen Dressings, danach Obstsalat.

Der Koch verteilt Obst und Gemüse auf den Anrichten. Das eine links, das andere rechts. Nichts soll durcheinander kommen. "Der einzige gute Salat, der mal rausgekommen ist, war der ,Tomaten-Bananen-Salat'. Alle anderen Mischungen haben nicht geschmeckt", berichtet er schmunzelnd von seinen Erfahrungen mit Kinder-Koch-Kursen. Zusammen mit Moderator Willi Weitzel hat er das Kinderkochbuch "Willi kocht" herausgebracht.

Einen weiteren Tipp hat er für die Väter: "Mit dem Mixer arbeiten." Große Stücke würden die Kinder abschrecken. Füssl brät größere Stücke von Zwiebel und Knoblauch an, gibt Tomatensaft dazu und lässt das Ganze köcheln. Dann kommt der Pürierstab zum Einsatz. Das sei allerdings tatsächlich eine Aufgabe für die Erwachsenen. Anschließend gibt er Zucchini, Champignons und Paprika hinzu. Alles nochmal einkochen, würzen - fertig.

Schnell aufmachen


Währenddessen schlägt der siebenjährige Tristan die Eier für die Hühnchenpanade auf. "Das war nicht schwer", resümiert er. "Erst einen kleinen Riss anschlagen, dann einen größeren, dann schnell aufmachen und schon fällt alles raus." Papa Roland Richter erklärt, beide seien vor allem deswegen da, "weil uns der Titel gefallen hat". Zuhause koche zwar meistens "die Mama", aber auch er, der Lehrer am Augustinus-Gymnasium und SPD-Fraktionschef, stehe ab und an in der Küche.

Der Kurs "Papa, mir schmeckt's nicht" gehört zur vierteiligen Serie "Papa & Ich - ein Superteam" vom Bündnis für Familie Weiden-Neustadt. "Wir haben uns gefragt, was für Väter heutzutage wichtig ist. Und: Essen müssen wir alle", erklärt Angelika Meindl, Fachbereichsleiterin "Gesundheit" an der VHS.

Koch Füssl bereitet derweil das Pesto zu. "Wunderschön, giftgrün und gesund", kommentiert er. "Pinienkerne, Petersilie, Knoblauch, Olivenöl, Basilikum", zählt die neunjährige Anna die Zutaten auf. Füssl lässt den Parmesan bewusst weg. "So ist es im Kühlschrank bis zu drei Wochen haltbar. Den Käse gebe ich direkt auf die Nudeln." Er empfiehlt zudem, die Pinienkerne nicht anzurösten. "Die brennen in drei von vier Fällen an."

Am Ende kümmern sich Profi und Hobbyköche um die Salatdressings. "Es besteht immer aus drei Komponenten", betont Füssl, "Säure, zum Beispiel Essig oder Zitronensaft, Süße, zum Beispiel Honig oder Ahornsirup, und Öl." Bevor die Kinder den Salat durchmischen dürfen, stellt er die volle Schüssel in die Spüle. "So kann daneben gehen was will."

Lieber ohne Soße


Schließlich sitzen Koch, Väter und Kinder am Tisch. "Was sie selber kochen, schmeckt den Kindern am besten", erklärt Christian Kraus, den Grund für seine Teilnahme mit den Töchtern Maria und Anna. Naja, allen Kindern scheint's nicht zu schmecken Allen Kindern? Emilia (8) bevorzugt Nudeln ohne Soße. "Das gibt sich hoffentlich mit der Zeit", sagt Papa Georg Lang und greift selbst wohl zu.

Zutaten für die Tomaten-Gemüse-Soße1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
etwas Honig
Balsamicoessig
0,5 Liter Tomatensaft
1 Bund Basilikum
Gemüsebrühe
1 Paprika
1 Zucchini
100g Champignons
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.