Kriminalpolizei ermittelt
Brandlegung in Mehrfamilienhaus

Symbolbild: dpa

Wegen vorsätzlicher Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Karl-Heilmann-Block ermittelt derzeit die Kripo Weiden.

Wie die Polizei mitteilt, wurden am Dienstag, 19.April, gegen 1 Uhr, die Bewohner des Mehrfamilienhauses durch das akustische Signal eines Rauchmelders aus dem Schlaf gerissen. Ursächlich dafür waren im Treppenhaus vorsätzlich in Brand gesetzte Kleidungsstücke, die von den eingesetzten Polizeibeamten gelöscht werden konnten.

Kein Hausbewohner wurde verletzt, teilt die Polizei weiter mit. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro.

Die Kripo Weiden geht auf Grund der Spurenlage davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde und bittet deshalb Zeugen, die in bzw. vor dem Anwesen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 0961/401290 zu melden.

Zudem ermittelten die Beamten, dass ein bislang Unbekannter kurz vor der Tat in dem Mehrfamilienhaus Schmierereien anbrachte. Möglicherweise wurde der Täter dabei beobachtet. Mögliche Zeugen sollen sich bitte ebenfalls unter der oben genannten Telefonnummer mit der Kripo Weiden in Verbindung setzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2667)Sachschaden (16)Brandstiftung (32)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.