Kursangebot im Maria-Seltmann-Haus hat deutlich zugelegt
Im Frühjahr Speck angesetzt

So dick wie noch nie ist das Programmheft für Frühjahr/Sommer im Seltmann-Haus: Vorgestellt wurden die Kurse und Fahrten von Seniorenbeauftragtem Alfons Heidingsfelder (von links) und Leiterin Susanne Meichner im Beisein von OB Kurt Seggewiß, Sozialamtsleiter Thomas Hentschel und Dezernent Hermann Hubmann. Bild: Götz

Von Abspecken - wie sonst um diese Jahreszeit üblich - kann keine Rede sein. Das Jubiläum im Januar brachte dem Maria-Seltmann-Haus so viele neue Interessenten, dass das Kursangebot für Frühjahr/Sommer sogar deutlich zugelegt hat. Dabei gibt es praktisch nichts, was es nicht gibt.

Von Gehirnjogging über Rehasport, I-Phone- und Computerkursen bis zu Kunst und Medizin reicht das Veranstaltungsangebot ab Mai. Nicht zu vergessen die Fahrten, die in der Regel nach wenigen Tagen ausgebucht sind. "Das ist das umfangreichste Frühjahrs-/Sommerprogramm, das wir je hatten", betonte Leiterin Susanne Meichner. Sie freute sich, dass "alle meine Chefs" zur Programmvorstellung erschienen waren.

Die wissen den Wert des Hauses offenbar ebenso zu schätzen wie die Kursbesucher. "Machen's mer fei des Haus niat zu, so was gibt's niat amal in Regensburg", hatte eine Seniorin Oberbürgermeister Kurt Seggewiß eindringlich ans Herz gelegt, vermutlich mit Blick auf die Krise bei der Maria-Seltmann-Stiftung (der NT berichtete). Seggewiß machte klar, dass ihm durchaus bewusst sei, wie beliebt das Seniorenzentrum ist. Er lobte das "beeindruckende Programm". Während Rechtsdezernent Hermann Hubmann die Bedeutung des Hauses speziell für die ältere Generation hervorhob, erinnerte Sozialamtschef Thomas Hentschel daran, dass auch jüngere Menschen die Kurse wahrnehmen können.

Wie zum Beispiel asiatische Bewegungsarten , Bachblütentänze oder - neu im Programm - die Jin-Shin-Jyutsu-Reiseapotheke, bei der Spezialgriffe das Wohlbefinden steigern.

"Die kurze Computerflaute ist vorbei", verkündete Susanne Meichner. Senioren kämen mit den neuesten Geräten in die Kurse - vom Smartphone bis zum Tablet. Dazu startet im Mai ein sogenannter Androiden-Treff , bei dem fortgeschrittene Nutzer von Android-Geräten Spezialfragen diskutierten können.

Weiter ausgebaut wird das Angebot im Kunstbereich , unter anderem mit einer Fahrt ins Lothar-Fischer-Museum nach Neumarkt. Fortgesetzt wird der beliebte Kunstdialog.

"Wir bieten viele Veranstaltungen im Freien an", verspricht Meichner mit Blick auf die Jahreszeit. Als da wären: Wanderungen , Stadtrundgang, Kräuterführung oder Nordic Walking. Dazu kommen die eingangs schon genannten Ausflugs- und Studienfahrten sowie in diesem Jahr eine Mehrtagesfahrt in die Hohe Tatra. Als "Highlight" nannte Seniorenbeauftragter Alfons Heidingsfelder die Busfahrt "Mit dem Oberbürgermeister on Tour". Ziel ist das Warenverteilzentrum von Witt Weiden. Unter dem Motto "Zoigl & Kultur" führt heuer außerdem eine Tagesfahrt ins Stadtmuseum Neustadt und anschließend "Zum Waldhauser".

Speziell an Senioren wendet sich der Infovortrag "Bin ich noch fit im Straßenverkehr?" , den Fahrlehrer Josef Greiner und der Arzt Dr. Michael Nicklas gemeinsam halten werden.

Spannende Informationen versprechen außerdem Vorträge wie "Weiden aus Sicht eines Drachenfliegers" oder "Geschichten aus Laos" , in dem zwei Studentinnen über ihren Aufenthalt bei der Hilfsorganisation "Engel für Kinder" berichten.

Mit großem Andrang rechnet Alfons Heidingsfelder wieder bei der Vortragsreihe "Alt werden und Lebensqualität erhalten" . Eines der Themen hierbei: "Richtig vererben".

Mit Erzählcafé, Maifest und speziellen Aktionen im Café "Zeitgeist" wollen die "Macher" die Geselligkeit fördern. Denn - so Susanne Meichner: "Das ist vor allem für allein lebende Menschen wichtig."
Weitere Beiträge zu den Themen: Maria-Seltmann-Haus (33)Susanne Meichner (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.