Leserbrief
An IT-Sicherheit gespart

"Stadt-Chefin verteidigt Lösegeld":

Es ist unerträglich, Verbrechern Lösegeld zu zahlen und vorher noch abzuwägen, ob sich das rentiert. Die Bürgermeisterin hätte lieber für die Infrastruktur sorgen sollen und Geld in IT-Sicherheit investieren müssen. Leider hat man überwiegend, besonders im öffentlichen Bereich, nur wenige IT-Sicherheitsfachleute angeheuert und dieses Feld "selbst gestrickten", betriebsinternen Laien überlassen nach dem Motto: "Wird schon alles gut gehen".

Außerdem sehen wir hiermit deutlich, dass nicht alles am Internet hängen muss oder darf: Wasserversorgung, Atomstrom, Gasleitungen oder überhaupt alle Grundversorgungen dürfen keinesfalls im "allgemein zugänglichen Netz" gesteuert werden. Hier wird es höchste Zeit, umzudenken und physikalisch zu trennen.

Johann Strasser, 92559 Winklarn
Weitere Beiträge zu den Themen: Leserbriefe (395)Trojaner (7)Locky (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.