Leserbrief
Bittere Ironie

Zum Klimagipfel:

"Das ist doch der Gipfel", möchte man fast sagen, was da auf der Konferenz in Paris an "wirkungsvollen" Maßnahmen beschlossen wurde. Außer Absichtserklärungen nichts. Wäre etwas "Handfestes" herausgekommen, hätte es vermutlich so ausgesehen: 1. Es wurde beschlossen, den Gefrierpunkt von Wasser stufenweise um 3° C anzuheben, um die Pol-Eisschmelze zu stoppen (was bedeuten schon physikalische Gesetze gegen politische?). 2. Alle Pistenbeschneiungsanlagen der Alpenländer und der USA werden wechselweise im Sommer am Nord- bzw. Südpol eingesetzt, damit nicht Eisbären bzw. Pinguine in Europa um Asyl nachfragen.

3. In allen beteiligten Staaten wird ein "Fridgie-Day" eingeführt, an dem die Bewohner von 12 bis 13 Uhr Kühl- und Eisschrank-Türen sowie alle Fenster öffnen, damit die Erderwärmung zurückgeht - zumindest symbolisch. 4. Der CO2- Ausstoß aller Rinder weltweit wird unter Anleitung von VW-Ingenieuren durch Katalysator- Implantate auf optimale Werte gebracht. Spätestens dann, wenn die Hamburger damit beginnen, sich Archen bauen zu lassen, wird man mal etwas Brauchbares vereinbaren!

Heiner Aichinger, 92648 Vohenstrauß
Weitere Beiträge zu den Themen: Klimagipfel (2)Leserbriefe (402)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.