Leserbrief
Drei Projekte, 32 Millionen Euro: Übernimmt sich die Gewerbebau?

Bodensanierung in der Emailfabrikstraße: Auch hier ist die Gewerbebau gefordert. Zudem ist ein Dienstleistungsgebäude geplant. Bild: Hartl

Zur Berichterstattung über die Pläne zur Forum-Nachfolge:

Endlich tut sich was im prominentesten Leerstand in Amberg, dem Forum. Gott sei Dank, viele können es kaum erwarten. Ich freue mich auch über diese Entwicklung!

Auf den ersten Blick ist alles gut. Doch dem aufmerksamen Betrachter stellt sich eine Frage. Kann denn die Gewerbebau das alles schaffen? In der Emailfabrikstraße wurden sechs Millionen Euro für die Altlastenentsorgung quasi im Sand verbuddelt.

Für weitere sechs Millionen Euro soll dort ein großes Dienstleistungsgebäude errichtet werden. Dem nicht genug, das alte Forum erfordert weitere 20 Millionen Euro Investition. Das sind im Handumdrehen rund 32 Millionen Euro Investition. Es ist ja bewundernswert, wenn eine städtische Tochter soviel Geld in die Hand nimmt, um seit Jahren bestehende Altlasten auf die Reihe zu bringen. Die Frage ist nur, ob sich die Gewerbebau dabei nicht überhebt!?

Der Geschäftsführer der Gewerbebau ist angesichts dieser Herausforderungen nicht zu beneiden. Bleibt nur zu hoffen, dass der Stadt Amberg und ihren Bürgern in diesem Zusammenhang nicht noch eine große Überraschung ins Haus steht!

Wilhelm Daller, Amberg

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gewerbebau (12)Investition (12)Leserbriefe (402)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.