Leserbrief
Energie für 127 Küchenherde

"Fünf Riesen im Wald":

Investor Dr. Christian Deglmann preist die möglichen 12 Megawatt an, die die Wind-Industrieanlage bei Pamsendorf produzieren kann. Er verschweigt, dass dafür mindestens 10 Meter pro Sekunde Windgeschwindigkeit erforderlich sind, die hier leider nur gelegentlich erreicht und bei Gewitterböen kurzfristig überschritten werden. Der Energie-Atlas Bayern weist für den Großen Kulm bei Pamsendorf in 140 Meter Nabenhöhe 1677 Volllaststunden pro Jahr aus.

Da das Jahr 8760 Stunden hat, ergibt sich ein Nutzungsgrad von 19 Prozent. Im Jahresmittel bleiben von den angepriesenen 12 Megawatt also nur 2,28 Megawatt zur Nutzung übrig. Wenn unsere Hausfrauen gegen Mittag ihre Kochherde voll aufdrehen (jeder Herd braucht dann 10,5 Kilowatt), können mit der gesamten Windenergieanlage bei Pamsendorf gerade 217 Küchenherde betrieben werden. Wenn man die Investition von 25 Millionen Euro für 5 Windräder auf die damit betreibbaren 217 Küchenherde umrechnet, dann wurden für jeden Küchenherd stolze 115 207 Euro investiert, die langfristig auf den Endverbraucher umgelegt werden. Ein Techniker könnte sich so einen Unfug gar nicht ausdenken. Dafür benötigen wir Politiker und Steuerberater.

Reinhard Mühlbauer, Gleiritsch
Weitere Beiträge zu den Themen: Windkraftanlagen (6)Leserbriefe (393)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.