Leserbrief
Fusion: Kein Nutzen für die Mitglieder

"Filial-Schließungen und Fusionen":

Die angekündigten Fusionen der Volksbank Amberg eG mit der Volksbank Weiden eG sowie der Raiffeisenbank im Naabtal eG und der Raiffeisenbank Weiden eG sind gescheitert. Heute liest man, dass die genannten Banken weiterhin "offen und aufgeschlossen" für Verschmelzungen sind. Der kritische Leser weiß um den Umbruch der Bankenbranche, er erkennt die Notwendigkeit größerer Einheiten. Er wundert sich über die fadenscheinigen Argumente, die die Fusionen scheinbar verhindert haben, nun wundert er sich über die scheinbar "geheim" ablaufenden Verschmelzungs-Bemühungen. Uns drängt sich die folgende Vermutung auf: Die Vorstände beginnen, sich vor dem erwachenden Demokratieverständnis der Mitglieder zu fürchten! Volks- und Raiffeisenbanken gehören den Mitgliedern. Es sind Genossenschaften, die das Bankgeschäft betreiben. Darum tragen sie das "eG" am Ende des Namens - eG bedeutet "eingetragene Genossenschaft".

Die Fusion gehört zu den ganz heiklen Fragen, denn den Mitgliedern bringt sie überhaupt keinen Nutzen, und nur die Bank benötigt die Fusion.

Herbert Simon, 92272 Freudenberg
Weitere Beiträge zu den Themen: Leserbriefe (393)Bankenfusion (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.