Leserbrief
Gute Gründe für die Beibehaltung der Sommerzeit

Zur Sommerzeit:

In vielen persönlichen Gesprächen zum Thema Zeitumstellung ist mir häufig aufgefallen, dass den Menschen nicht bekannt ist, dass eine Abschaffung der Zeitumstellung eine Abschaffung der Sommerzeit bedeuten würde. Unsere reguläre Zeit ist nämlich die MEZ (Mitteleuropäische Zeit) und nicht die MESZ (Mitteleuropäische Sommerzeit). Eine Abschaffung hätte demnach zur Folge, dass wir dauerhaft Winterzeit hätten. Im Sommer scheint die Sonne damit schon um 4 Uhr früh. Das kann doch niemand wirklich wollen? Und natürlich wird es dann am Abend eine Stunde früher dunkel.

Eine dauerhafte Beibehaltung der Sommerzeit - wie teilweise gefordert - hätte zur Folge, dass es im Winter erst um etwa 9 Uhr hell werden würde. Für die meisten Schüler würde dies über Monate hinweg einen Schulweg in absoluter Dunkelheit bedeuten, um nur ein kritisches Argument hierfür anzuführen. Es gibt also durchaus sinnvolle und gewichtige Gründe für eine Beibehaltung der Zeitumstellung.

Bei mir dauert die komplette Uhr-Umstellung in einem 4-Personen-Haushalt allenfalls 10 Minuten. Zumindest meine innere Uhr ist nach zwei oder drei Tagen wieder angepasst. Dieser Aufwand erscheint mir äußerst gering im Vergleich dazu, dass ich den ganzen Sommer über abends eine Stunde länger Tageslicht habe. Ich persönlich freue mich jedenfalls immer über die Umstellung.

Thiemo Lacher, 9224 Amberg
Weitere Beiträge zu den Themen: Leserbriefe (402)Sommerzeit (6)
1 Kommentar
36
Hans - Peter Kastner aus Brand | 09.04.2016 | 13:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.