Leserbrief
"Ich weiß auch keine Lösung"

Wenn Sie schon die Absicht erkennen, die hinter der grottenschlechten Fotomontage der Amberger Altstadtfreunde steckt (Tiefgaragen-Einfahrt Bahnhofstrasse), warum veröffentlichen Sie diese dann? So gehen Ihre Auflagezahlen noch weiter in den Keller. Bei einem Künstler, der in die Politik wechselt, sollte man vorsichtig sein, dreimal vorsichtig.

Beispiel Schiffgasse: Sie ist heute ohne Autos und Parkplätze und damit öde und leer. Der Putz bröckelt. Die Häuser verfallen. Die Bäume haben diese Bezeichnung gar nicht bedient. Hinzu kommt die Pflasterorgie. Beispiel Roßmarkt: eine kühne, bodengleiche Brunnenparodie, Leerstände, Ein-Euro-Läden, aber Hauptsache Parkplätze weggepflastert.

Leider möchte der Autofahrer immer bis vor die Ladentür fahren. Aber parken Sie in der Fleurystraße, auf dem Hochschul-Parkplatz oder am Hockermühlbad, wenn Sie im Real-Markt einkaufen wollen? Das sind auch nur fünf Minuten Fußweg.

Mein Vorschlag lautet: Die Amberger-Altstadt sollte für Autos gesperrt werden. Wie es zum Beispiel in Rothenburg der Fall ist. Das Forum sollte umgebaut werden - zu einem Hotel, zu einer Jugendherberge, die von der Bahnhofsnähe profitiert, oder zu einem Militariamuseum, in dem Amberg auf seine Geschichte als Garnisons- und Gewehrfabrik-Stadt aufmerksam machen könnte.

Wenn Sie es nicht gemerkt haben sollten: Die Vorschläge sind ironisch und polemisch gemeint. Ich weiß auch keine Lösung.

Georg Falk, Amberg
Weitere Beiträge zu den Themen: Verkehr (121)Einzelhandel (58)Leserbriefe (393)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.