Leserbrief
"Melkkuh"

"Schon wieder der Autofahrer":

Nun reicht es aber wirklich. Bundesfinanzminister Schäuble fällt nichts anderes ein, als wieder den Autofahrer zur Melkkuh der Nation für die fehlenden Finanzen zu erklären - bei einem Überschuss von 12,1 Milliarden Euro. Denkt niemand an den kleinen Mann wie den Pendler, der sein Fahrzeug braucht, um zur Arbeit zu gelangen? Derjenige,der einen großen Teil der Steuern erwirtschaftet, soll schon wieder geschröpft werden.

Warum nimmt Schäuble das Geld nicht von den Besserverdienern, die ein Jahreseinkommen von mehr als Hunderttausend Euro haben? Mein Vorschlag: Jeder, der mehr als 12 000 Euro im Monat verdient, bezahlt 25 Prozent Steuern - ohne wenn und aber und ohne Hintertürchen.

Gerald Schütz, 92284 Poppenricht
Weitere Beiträge zu den Themen: Leserbriefe (402)Benzinpreis (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.