Leserbrief
Neue Heimat für traditionelle Hörer

"Heimat vertrieben":

Jetzt wird sie also geopfert, die letzte Stunde bayerische Tradition in Bayern 1, einem öffentlich-rechtlichen Sender, der angeblich die "beste Musik Bayerns" sendet. In Wirklichkeit gibt es keinen Unterschied mehr zwischen Bayern 1, WDR 1 u.a.: ein Einerlei an seichter Berieselungsmusik, austauschbar ohne jegliche Authentizität. Auch in Bayern 2 wurde der Heimatspiegel auf die Sendezeit von 5 Uhr bis 6 Uhr vor einigen Jahren beschnitten. Natürlich gibt es jetzt den neuen digitalen Sender "BR Heimat" mit regional ausgewogenem Programm und sehr schöner Programmgestaltung. Aber welcher Prozentsatz der Bevölkerung, ich denke besonders an unsere Senioren, hat zu diesem Sender Zugang?

Ist Volksmusik nicht wertschöpferisches Allgemeingut? Die Volksmusik in allen Ausprägungen hat einen Aufschwung bei Jung und Alt erlebt. Aber so wie schon viele andere wertvolle Traditionen - etwa die Feiertage Josefi, Peter und Paul oder Maria Empfängnis - wird auch diese Stunde dem Zeitgeist geopfert. Der traditionsbewusste Bürger kann sich nur eine neue "BR Heimat" suchen und Bayern 1 aus der Senderliste streichen.

Bertram Erhardt, 92660 Neustadt
Weitere Beiträge zu den Themen: Volksmusik (75)Leserbriefe (395)Bayern1 (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.