Leserbrief
Neuordnung der Gesellschaft

Den Begriff "Genderismus" hatte ich schon mal gehört, konnte aber nichts damit anfangen. Was ich herausgefunden habe, konnte ich zunächst kaum glauben. Es geht um eine neue Weltanschauung, die zum Ziel hat, Grundstrukturen unserer Familien zu zerstören und an ihre Stelle einen neuen Menschen zu setzen, der sich gleichzeitig oder abwechselnd als Mann und Frau fühlt. Das hat fundamentale Umwälzungen in allen Bereichen zur Folge, was von den Genderisten auch angestrebt wird.

Nach deren Ansicht ist männliches oder weibliches Empfinden nicht natur- oder gottgegeben, sondern man wird zu Mann oder Frau durch die Eltern und Gesellschaft "gemacht". Es klingt absurd. Dennoch wurde mir beim Nachdenken klar, was ich bisher nicht verstanden habe, z. B. immer stärkere Eingriffe des Staates in Familien, fragwürdige Gesetze, die Art, wie jeder, der für gewachsene soziale Strukturen eintritt, mit dem Totschlagargument "konservativ" mundtot gemacht wird. Das Gefährliche daran ist, wie subtil sich diese neue Gesellschaftsordnung einschleicht und soziale Werte vernichtet. Es wäre Sache der Medien, dieses Thema aufzugreifen und bekannt zu machen.

Elke Wedel, 92237 Sulzbach-Rosenberg
Weitere Beiträge zu den Themen: Leserbriefe (395)Genderismus (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.