Leserbrief
Nicht übertrieben

Zum Freihandelsabkommen:

Die Diskussion um die Auswirkungen der Flüchtlingskrise lenkt die Aufmerksamkeit von der Entwicklung der Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TISA ab. Trotz kleinerer Zugeständnisse an die Bundestagsabgeordneten zur Einsichtnahme ist die parlamentarische Transparenz wegen der inakzeptablen Auflagen nach wie vor in keinster Weise gegeben. Nun übt der US-Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz scharfe Kritik: "Ich glaube, die Gefahren von TTIP werden in Deutschland nicht übertrieben, sie werden unterschätzt. Der Nutzen für den Handel wäre nicht wirklich groß, der Schaden für Verbraucherschutz und Demokratie aber schon." Der Nobelpreisträger verweist auch auf den Zusammenhang zwischen der wirtschaftlichen Ungleichheit und der Flüchtlingsfrage.

Karl Bärnklau, 92637 Weiden
Weitere Beiträge zu den Themen: Freihandelsabkommen (18)Leserbriefe (395)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.