Leserbrief
Ohne Tiefgarage kein Investor

Jetzt ist es also endlich soweit. Seit durchsickerte, dass der Stadtrat nun doch gegen den Leerstand des ehemaligen Forums vorgehen will, wartete man gespannt darauf, was wohl die IG Menschengerechte Stadt tun würde, um auch noch dieses für die Stadt zukunftsweisende Projekt zu torpedieren. Wohlwissend, dass kein Investor auch nur einen Cent ausgeben wird, ohne ausreichend Tiefgaragenstellplätze vorzuhalten, ist die IG von vornherein gegen eine solche Lösung.

Kompromisslos wird argumentiert, um sowohl den Ambergern als auch den immer weniger werdenden auswärtigen Besuchern den Leerstand noch eine weitere Dekade zuzumuten. Das Bestreben der IG, Oberbürgermeister Michael Cerny davor zu bewahren, sich ein Negativ-Denkmal zu setzen, ist aller Ehren wert. Achim Hüttner von der IG läuft dabei allerdings Gefahr, dass die Amberger eines Tages die stattliche Zahl an Leerstands-Immobilien in der Innenstadt als Denkmäler einer verfehlten IG-Blockadepolitik sehen. Die Diskussion sollte sachlich bleiben und nicht mit unrichtigen Argumenten angefeuert werden. Die Aussage, der Kaufhof habe Amberg den Rücken gekehrt, obwohl er optimal an die Bahnhofsgarage angeschlossen war, ist schlichtweg unsachlich: der Rückzug von Kaufhof lag im Wesentlichen an der zu geringen Verkaufsfläche des Amberger Hauses im Zuge der Umstrukturierung auf das bundesweite Galeria-Kaufhof-Konzept.

Markus Kern, Hirschau

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Einzelhandel (58)Leserbriefe (394)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.