Leserbrief
Rosiges Bild von Deutschland

Zum Kommentar "Objektive Daten liefern keinen Grund für Verzagtheit":

Der Kommentar zeichnet ein rosiges Bild von unserer Republik, zu schön, um wahr zu sein. Kein Zweifel: Die Wirtschaft ist überdurchschnittlich gewachsen. Gewachsen ist aber auch die Kluft zwischen Arm und Reich und die Angst in den unteren Einkommensklassen vor Altersarmut. Wohl wahr auch: Die Inflation ist gering. Noch geringer aber sind aufgrund der Niedrigzinspolitik die Zinserträge für die Altersversorgung. Vorrang hat eben die "Rettung des Euro". Und noch eine Frohbotschaft: "Der Bund erzielte einen Überschuss von 12,1 Milliarden Euro." "Erzielt" haben diese Rekordeinnahmen weder der Bund noch Schäuble. Der Staat hat lediglich abkassiert. Erwirtschaftet wurde dieser Geldsegen von den fleißigen Bürgern dieses Landes, die nun davon träumen dürfen, wofür man diesen Überschuss unter anderen Umständen hätte verwenden können - als für den wohlbekannten Zweck.

Auch beim anhaltenden Flüchtlingszustrom mit seinen Folgen sowie der weltweiten Terrorgefahr handelt es sich um "objektive Daten" und nicht etwa um Ausgeburten einer diffusen "German Angst".

Karl-Heinz Ruda, 92545 Niedermurach
Weitere Beiträge zu den Themen: Wirtschaft (42)Leserbriefe (402)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.