Leserbrief
Stromkonzerne verdienen nichts

"Eon gegen den Trend":

Ich kann die Befürchtungen nicht teilen, wenn die Millionen Euro, die in weiteren (Braun-)Kohleabbau investiert werden, in Speicher-Forschung besser angelegt werden. Diese würden den "Flatterstrom" sehr wohl einfangen. Es gibt ja schon einige Kreise, die sich autark gemacht haben, freilich verdienen daran Eon und andere Stromkonzerne nichts mehr.

Aber der Umwelt kommt es zu Gute und der jüngste Artikel "Inseldorf flieht vor Klimawandel " würde sich erübrigen. Aber vielleicht glaubt ja mancher Leserbrief-Schreiber nicht an den Klimawandel ...

Martin Gäckle, 92224 Amberg
Weitere Beiträge zu den Themen: Umwelt (40)Leserbriefe (402)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.