Leserbrief zu Wählbarkeit der CDU in Bayern
Angela Merkel Rücken stärken

Wählbarkeit der CDU in Bayern:

Es ist sehr zu begrüßen, dass mit Rechtsanwalt Roth aus Nürnberg jemand die Initiative ergreift und dafür kämpft, dass die CDU auch in Bayern mit der Zweitstimme gewählt werden kann. Die Bundestagswahl wird geprägt sein durch das Thema Flüchtlingspolitik. Will man nun in Bayern unserer Kanzlerin diesbezüglich den Rücken stärken, ist dies schlichtweg nicht möglich. Im Gegenteil, man ist geradezu gezwungen, ihr in den Rücken zu fallen. Wählt man CSU, klopfen sich die Populisten dieser Partei auf die Schultern ob ihres "Wahlerfolges". Sie werden diesen natürlich mit ihrer eindeutigen Positionierung zur Flüchtlingsproblematik begründen und sich in ihrer ablehnenden Haltung gegenüber der Kanzlerin gestärkt sehen. Wählt man andere Parteien oder bleibt der Wahl gar fern, stützt man die Kanzlerin erst recht nicht. Es kann doch nicht angehen, dass man in allen Bundesländern bei der nächsten Bundestagswahl seine Zustimmung zur Politik der Regierungschefin zum Ausdruck bringen kann, nur in Bayern nicht.

Dr. Liesel Albrecht, 92272 Freudenberg
Weitere Beiträge zu den Themen: Wahl (61)CDU (58)Leserbriefe (393)
1 Kommentar
6
Katrin Wagner-Weiß aus Amberg in der Oberpfalz | 03.11.2016 | 15:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.