Leserbrief zum selbstfahrenden Auto
Durchwinken in ungewisse Zukunft

Zu selbstfahrenden Autos:

Bedarf Null Prozent, Durchsetzung 100 Prozent: Durchwinken hat Zukunft, wenn Lobby und Wettbewerb für die (ungewisse) Zukunft spannend bleiben sollen. Bundesverkehrsminister Dobrindt hat diese Strategie zusammen mit der unterforderten Wirtschaft übernommen.

Die Ethikkommission wird bereitwillig positive Klauseln abliefern, Bedenkenträger werden ins Abseits der Rückständigkeit verwiesen, Verantwortungen sind Sache umfänglicher Rechtsprechung. Zugleich ist auch eine andere Front wachsam am Werk, mit dem technischen Fortschritt, hinreichend erfolgreich im Einbruchsgeschäft, auch hier ertragreich durch die Lande zu reisen, diesmal fahrerlos mit Vor- oder Begleitkommandos für ihre Terrorgeschäfte. Der Ertrag ist dabei weniger in materiell-finanzieller Hinsicht zu bedenken, nein, es ist die Ware Mensch als "Opfer-Leistung": Die Drohnen-Morde sind dabei Vorbild auf höchster Ebene, niemand muss sich die Hände schmutzig machen! So bleibt auch Minister Dobrindt nur ein wenig federführend.

Walter Heiter, 91239 Henfenfeld
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.