Leserbrief zum Vorschlag, dass Beamte in die Rentenkasse einzahlen sollen
Völlig andere Gehaltsstruktur

"Lebensleistung":

Die Ausführungen, dass Beamte in die Rentenkasse einzahlen sollen, kann ich nicht nachvollziehen. Beamte unterliegen kraft Gesetzes einer völlig anderen Gehaltsstruktur. 1951 wurden die Gehälter der Beamten um 7 Prozent gekürzt, was dem damaligen Arbeitnehmer-Anteil an der Rentenversicherung entsprach. Diese Kürzung umfasste die regelmäßigen Abzüge für die Alters- und Arbeitsplatzsicherung; Abzüge dieser Art werden bei Beamten nicht gemacht. Durch die Besoldungsreform 1957 mussten Beamte nochmals auf 7 Prozent ihrer Grundbesoldung verzichten. Dieser Prozentsatz, der damals halbe Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung, sollte als Einsparung für Pensionszahlungen dienen. Andererseits kann genauso gut ein Gesetz geschaffen werden, dass der Arbeitgeber für gewerbliche Arbeitnehmer die vollen Rentenversicherungsbeiträge übernimmt und zum Ausgleich den Arbeitnehmern der Bruttoarbeitslohn gekürzt wird.

Manfred Ramsauer, 92729 Weiherhammer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.