Leserbrief zur Altersarmut
Mit der SPD vom Sozialstaat zum Almosenstaat

Zur Altersarmut:

Wollen die SPD-Größen der Region uns verhöhnen? Wissen Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch und seine Mitstreiter nicht mehr, wer denn dafür gesorgt hat, dass ab 2030 voraussichtlich jeder zweite Arbeiter von der Sozialhilfe leben muss?

Rot-Grün führte mit der Agenda 2010 und Hartz IV den Abriss des Sozialstaates ein. Diesen knallharten Systemwechsel vom Sozial- zum Almosen-Staat hat die SPD zu verantworten. Zeitarbeit und Leiharbeit blühen, kein junger Mensch wird jemals wieder 40 Jahre Arbeit an einem Stück leisten dürfen. Eine Solidargemeinschaft, die sich auf Kosten derer umbaut, die ohnehin sehr wenig haben, wird scheitern. Der willfährige Gehorsam unserer Politiker gegenüber Wirtschaftsführern und Beamten, die von uns immer maßlosere Verzichtleistungen fordern, ohne der Gesellschaft dafür etwas zurückzugeben, fördert die Politikverdrossenheit. Von derzeit knapp 38 Millionen Erwerbstätigen sind 1,9 Millionen Beamte. Hinzu kommen rund 1,47 Millionen Pensionsempfänger. Bei rund 28 Millionen Steuerzahlern finanzieren neun Steuerzahler einen Beamten.

Für Pensionszahlungen geht schon heute fast jeder zwanzigste Euro bei Bund, Ländern und Gemeinden oder 1,6 Prozent des Bruttonationaleinkommens drauf. 2050 erhalten die dann 1,6 Millionen Pensionäre bis zu 149,9 Milliarden Euro. Würde dieses Geld in der gesetzlichen Rentenversicherung landen, bräuchte sich keiner Sorgen um seine Rente machen. Warum setzt denn die angebliche Arbeiterpartei SPD nicht um, was viele Bürger in diesem Land fordern? Nämlich, dass eben jeder in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen muss.

Aber genau das Gegenteil ist der Fall, wir sollen halt privat vorsorgen, das ist das Credo der SPD seit Walter Riester! Staatliche Vorsorge wird zugunsten der Versicherungskonzerne ruiniert und das Ganze dann als größere "Rentabilität" der Privatwirtschaft gefeiert. Die SPD kennt leider nicht mehr den Unterschied zwischen einem Beamten und einem Arbeiter.

Hannes Färber, 92655 Grafenwöhr
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.