Leserbrief zur Pkw-Maut
Offenbar Extrawurst für Deutschland

Pkw-Maut in Deutschland:

Seit Jahren ist Verkehrsminister Dobrindt nicht in der Lage, ein EU-rechtskonformes Maut-Papier vorzulegen. Wie viele Mitarbeiter aus dem Ministerium haben über Jahre wohl an diesem Mammutwerk gearbeitet? Eigentlich hätten nur wenige Mitarbeiter sich der Plattform für die bereits eingeführte Maut in Ländern wie Österreich, Tschechische Republik, Schweiz, Slowenien bedienen müssen. Aber der Deutsche braucht ja wieder eine Extrawurst. Die Bundeskanzlerin hat öffentlich gesagt, mit ihr gebe es "keine Maut". Und jetzt? Immer war die Rede, dass die Maut den deutschen Autofahrer keinen Cent kostet, nun wird man eines besseren belehrt. Es war auch einmal die Rede, dass die Bundesstraßen, welche die Lkw-Maut-Preller nutzen und in Mitleidenschaft ziehen, auch bemautet werden sollen. Habe ich da eine Fehlinformation oder ist das vom Tisch?

Wieso verwenden wir nicht auch ein Pickerl, das sich bereits anderweitig bestens bewährt hat und schnell überwacht werden kann? Etwas verwundert war ich, dass die Maut-Information genau zum beginnenden CSU-Parteitag vorgestellt wurde. Sollte das ein typischer CSU-Schachzug gewesen sein? Bleibt die Frage offen, ob die Einnahmen tatsächlich die Ausgaben übertreffen?

Alois Frank, 92637 Weiden
Weitere Beiträge zu den Themen: CSU (516)Leserbriefe (402)Pkw-Maut (12)
2 Kommentare
8
Yuri Mayer aus Regensburg | 15.11.2016 | 13:41  
8
Yuri Mayer aus Regensburg | 15.11.2016 | 14:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.