Leserbriefe
Sportschützen besonders gesetzestreue Bürger

"Unter Beschuss":

Leider suggeriert dieser Bericht, dass Sportschützen und Jäger eine potenzielle Gefahr für die Bevölkerung wären. Das ist ganz sicher nicht so. Der zitierte Roman Grafe muss die Opfer von einem Vierteljahrhundert addieren, um auf eine halbwegs beeindruckende Zahl zu kommen. Das heißt, durchschnittlich acht Opfer pro Jahr in Deutschland. Betrachtet man jedoch die von ihm genannten Fälle, so stellt man fest, dass es sich hierbei größtenteils um Familientragödien handelt. Ohne diese halbiert sich selbst diese Zahl nochmals.

Die angesprochenen Suizidfälle kann man schon gar nicht den Waffenbesitzern anlasten. Ja, ist eine Waffe verfügbar, wird eben diese gegen sich selbst gerichtet. Aber mal ehrlich, ist es denn besser, jemand wirft sich vor den Zug oder fährt mit dem Auto in den Gegenverkehr und gefährdet damit sogar noch andere? Was leider nie in einer Statistik auftauchen wird, sind jene Verbrechen, welche verhindert werden konnten, weil ein Opfer eine Waffe zur Hand hatte. Ich selbst weiß von einem Fall eines "heißen Einbruchs", es waren nur die Oma und die 14-jährige Tochter im Haus. Der Einbrecher hatte die Oma schon im Griff und zwang sie zur Herausgabe von Geld und Wertsachen. Währenddessen gelang es der Tochter, an das Jagdgewehr des Vaters zu kommen und einen Schuss in die Decke abzugeben, woraufhin der Täter floh. Ok, in diesem Fall wurde wohl gegen die Aufbewahrungsregeln verstoßen, sonst wäre die Tochter nicht an das Gewehr gekommen. Aus diesem Grund wurde der Fall (welcher schon mehr als 15 Jahre zurückliegt) wohl auch nie angezeigt.

Was leider auch praktisch niemals angesprochen wird, dass sich WBK-Besitzer (Waffenbesitzkarte) ganz besonders gesetzestreu verhalten, um ihre sogenannte "Zuverlässigkeit" nicht zu verlieren. Denn damit würde automatische ein Verlust der WBK und somit aller Waffen einhergehen. Wenn Sie einen Sportschützen oder Jäger als Nachbarn haben, wissen Sie, dass dies ein besonders gesetzestreuer Bürger mit sauberem polizeilichen Führungszeugnis ist. Im Übrigen kann sich jeder Interessierte gerne mal persönlich von der Seriosität unseres Sports überzeugen.

Bernhard Lang 92670 Windischeschenbach
Weitere Beiträge zu den Themen: Waffen (36)Leserbriefe (402)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.