Leseschwäche schamlos ausgenutzt

Symbolbild: dpa
Wer solche Freund hat: Seit Anfang des Jahres bestellte ein 42-jähriger Weidener auf den Namen eines 38-jährigen Bekannten bei verschiedenen Internet-Versandhändlern offenbar Waren in betrügerischer Absicht. Hierbei nutzte er die Tatsache aus, dass der Bekannte weder Lesen noch Schreiben kann. Nun funkte die Betreuerin des 38-jährigen dazwischen, zeigte den Freund ihres Mandaten an. Die Polizei ermittelt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.