Luise Stingl feiert ihren 100.Geburtstag
Bei ihr überlebte keine Laufmasche

Seit heute ist Luise Stingl 100 Jahre. Täglich liest sie den "Neuen Tag", weil sie interessiert, was in ihrer Heimatstadt Weiden los ist. Bild: hfz

Luise Stingl , geborene Hohler, war bis vor elf Jahren in Weiden mit ihrem Laden eine Institution. Fast 60 Jahre war ihr Geschäft "Luise Hohler Strickmode" eine Anlaufstelle für Damen. Auf wenigen Quadratmetern verkaufte und reparierte sie Strümpfe, Socken, Schals und Strickkleidung in vielfältigsten Variationen, zuletzt in der Mohrenstraße. Heute feiert sie ihren 100. Geburtstag. "Für dieses Alter geht es ihr gut. Sie ist fit und mobil", erzählt ihr Sohn Manfred Stingl .

Geboren wurde sie 1916 in Sankt Adalbert im ehemaligen egerlandrischen Gebiet. In ihrer Jugend arbeitete sie in der Hotelbranche. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie mit ihrer Familie vertrieben und siedelte in Weiden an. Kurz darauf gründete sie ihr eigenes Geschäft für Strumpf- und Strickmode. Anfangs war sie noch in der Wörthstraße. 1947 waren Feinstrumpfhosen noch ein teueres Luxusprodukt. Mit dem Slogan "Anstricken, Ansohlen, Laufmaschenreparatur" gewann sie die Kunden für sich. Die Waren bekam Luise Stingl über ihren Schwager aus Neusorg. Anfangs war sie die erste in Weiden, die hauchdünne Nylons verkaufte. Mit den Jahren hat sie ihr Sortiment erheblich erweitert. Sie setzte auf deutsche Markenqualität. Ihre Auswahl überlebte kurzlebige Trends.

Im Jahr 1953 fand sie ihr Eheglück und heiratete Richard Stingl . Die beiden bekamen zwei Kinder. Schon 1954 wurde ihr Sohn Manfred geboren. Im Jahr 1956 folgte die Tochter Maria .

Im Juni 2005 musste sie ihren Laden altersbedingt aufgeben (wir berichteten). Ein Nachfolger fand sich nicht. Inzwischen ist sie in ein Altersheim in Winkelhaid, nahe Nürnberg, gezogen. So ist sie in der Nähe ihres Sohnes, der sie täglich im Heim besucht. Regelmäßig bringt er ihr den "Neuen Tag" mit, den sie mit Freuden liest. "Es gehört zu ihrer Routine, da sie sich sehr dafür interessiert, was in ihrer alten Heimatstadt so los ist. ", sagt ihr Sohn.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.