Lyrische Lichtblicke in der Aula
Johanna Gradl gewinnt Poetry-Slam der Fachoberschule

Den Siegern des Poetry-Slam - Dolores Burger (Vierte von links), Johanna Gradl (Sechste von links) und Julia Pötschke (Siebte von links) - gratulierte Schulleiterin Gabriele Dill (sitzend) gemeinsam mit den Moderatoren Vanessa Neuburger (Zweite von rechts) und Daniel Übelacker (rechts). Bild: swi

In der Aula steppte der Bär: 19 Schüler dichteten beim sechsten Poetry-Slam der Fachoberschule um die Wette. Ob ernst, komisch, gereimt oder erzählt - alle Slammer überzeugten auf ganzer Linie. Am Ende entschied Johanna Gradl den lyrischen Wettstreit für sich. Ebenfalls von der Jury belohnt wurden Julia Pötschke (zweiter Preis) und Dolores Burger (dritter Preis). Gekonnt führten die Schüler Vanessa Neuburger und Daniel Übelacker durch den geistreichen Abend, den Oberstudienrat Florian Staufer organisiert hatte.

Die verbale Schlacht war der krönende Abschluss der Projekttage zum Thema "Medien, Kunst und Literatur". Hierfür konnte die FOS/BOS auf prominente Unterstützung aus München setzen. Auf Einladung von Claudia Köppel, Lehrkraft für Fotografie, informierte BR-Chefkameramann Hans Fischer die Schüler, worauf es beim Filmemachen ankommt. "Ein guter Dokumentarfilm transportiere vom ersten Bild an die richtige Stimmung", sagte der gebürtige Oberpfälzer.

Um gezielt eingesetzte Effekte ging es auch beim Projekt "Licht und Schatten" unter der Regie von Kunsterzieherin Ulrike Feth. Die daraus resultierenden Lichtinstallationen sorgten beim Poetry-Slam für ein spektakuläres Bühnenbild. Daneben glänzten vor allem die Schüler bei dem Wettbewerb. Sechs Teilnehmer schafften es in die Endrunde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.