Magazin "Der Feinschmecker" entdeckt das Urlaubsland Oberpfalz:
Kulinarische Spurensuche

Die Oberpfalz lohnt für Gourmets einen Besuch, sagt das Magazin "Der Feinschmecker" in einer sechsseitigen Reportage. Bild: cf
 
Bereits in der sechsten Generation betreibt die Familie Schraml in Erbendorf ihre Brennerei. International begehrt ist der Whisky "Single Grain Stonewood 1818", der aus einer unvermälzten Getreidemischung über Holzfeuer in den Kupferkesseln destilliert wird. Bild: hfz

Die vier - ländlichen - Betriebe besitzen eine tiefe Gemeinsamkeit: Sie bieten ihren Kunden kulinarisch das, was andere Mitbewerber offenbar nicht haben. Und gerade bei Lebensmitteln setzt sich hohe Qualität auf Dauer durch. Nun ernten die vier Oberpfälzer Familienbetriebe bundesweite Aufmerksamkeit.

Weiden/Amberg. Deutschlands bedeutendstes Gourmet-Magazin, "Der Feinschmecker", widmet in seiner Juli-Ausgabe der "Oberpfalz - Urlaub in Deutschland" über sechs Seiten eine geradezu euphorische Reportage. Neben den "üblichen Verdächtigen" - wie der Burg Wernberg mit Zwei-Sterne-Koch Thomas Kellermann oder der "Wurschtkuchl" in Regensburg - entdeckte das Magazin gleich vier lohnenswerte Adressen in unserem Verbreitungsgebiet.

Einen Besuch wert ist demnach die Biokäserei Wohlfahrt in Edelsfeld (Landkreis Amberg-Sulzbach): "Jede einzelne der inzwischen 90 Sorten wird mit der Hand geschöpft, der gute Frischkäse darf hier noch wie früher drei Tage lang im Leinensack abtropfen." Gemundet haben vor allem "der würzige Weißenberger nach Tilsiter Art oder eine dicke Scheibe vom Emilio, einem wunderbar kräftigen Weichkäse mit Rotschmiere". Wie Heidi Wohlfahrt auf Nachfrage erzählt, stellten sie vor mehr als 25 Jahren den bäuerlichen Betrieb auf ökologischen Landbau um. Zu der vollfetten Rohmilch von der Kuh kam vor sechs Jahren die Milch für den Schaf- und Ziegenkäse. Diese "Rohstoffe" stammen allesamt aus der regionalen Nachbarschaft. 90 Prozent der Erzeugnisse gehen an Naturkostläden bis nach München und Frankfurt. Viele unserer Leser kennen die Käse-Erzeugnisse der Wohlfahrts von den Wochenmärkten in Weiden und Sulzbach-Rosenberg her.

Schonender Mahlvorgang


Nicht nur nach Meinung des "Feinschmecker" lohnt unbedingt ein Abstecher zur Kreuzermühle in Hohenburg (Amberg-Sulzbach): "Wo gibt es das heute noch: Eine Mühle, die ausschließlich Getreide aus der eigenen Landwirtschaft verarbeitet - und eine hauseigene Bäckerei betreibt, wo sie das Mehl direkt einsetzen kann?" Gegenüber unserer Zeitung weist Birgit Lorenz besonders auf den "schonenden Mahlvorgang" von Weizen, Roggen und Dinkel hin. Birgit und Donatus Lorenz setzen ausschließlich auf regionale Produkte.

Begeisterung löst die Hausbrennerei Schraml in Erbendorf aus: Angefangen vom ältesten deutschen Whisky "Single Grain Stainwood 1818" bis zu den "wunderbaren Obstbränden von den Streuobstwiesen ringsumher", dem Wildholunderlikör, dem "interessanten Gin" und dem "ebenso schlichten wie guten Wacholder-Karpfenbrand". Mit 14 Mitarbeitern produziert Gregor Schraml (41) inzwischen 70 Fässer Whisky - mit jeweils bis zu 350 Litern - jährlich: "Wir haben in den vergangenen Jahren erheblich investiert und sind jetzt in der Lage, den Markt zu bedienen", sagt Schraml unserer Zeitung. Die weitest entfernten Kunden kommen bis aus Singapur.

"Rotwangig strahlend"


Regelrechte Verzückung bewirkt beim "Feinschmecker" der Grießlhof in Burkhardsrieth bei Pleystein (Kreis Neustadt/WN) mit der Spezialität Fichtenspitzen-Sirup: "Wenn draußen die ersten frischen, weichen, hellgrünen Maischösslinge an den Bäumen leuchten, ist Erntezeit. Dann zieht Bäuerin Elfriede Balk - rotwangig strahlend und offenkundig so pumperlg'sund, dass man ihr unbesehen jedwedes Hausmittel abkaufen würde - in den eigenen Wald und erntet tagelang, was schon viele Generationen vor ihr seit Jahrhunderten als das ultimative und dazu noch köstliche Heilmittel schätzen: Fichtentriebe." Karl und Elfriede Balk versenden das "alte Hausmittel" bis nach Italien und Österreich.

Wir wollen uns abheben: Mit allem, was wir tun.Gregor Schraml, Inhaber der Steinwälder Hausbrennerei


Vom Korn zum Brot - aus einer Hand.Birgit Lorenz, Kreuzermühle in Hohenburg
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.