Mal traditionell, mal modern - „Oberpfälzer Abend“ der SPD Weiden-Ost im "Postkeller"
Volksmusik vom Feinsten

(hcz) Gaudi, Sketche und Musik in verschiedenen Variationen: Hoch her ging's wieder beim "Oberpfälzer Abend" der SPD Weiden-Ost im "Postkeller"-Saal. Ortsvereinsvorsitzender Horst Fuchs zeigte, dass er auch ein grandioser Moderator ist. Charmant und witzig führte er durch das Programm.

Die "Zwoa Pressather", Sophia und Sandro Weber, wärmten die gut einhundert Gäste zünftig auf: "Singt und stimmet ein, und lasst uns Kameraden sein!" Der 14-Jährige und seine Schwester (17) sind auf allen Volksmusikabenden in Weiden schon gerngesehene und geschätzte Unterhalter. "Hackbrett Furiosa" - Martin Zellner, Andrea Vitzthum-Zellner und Christine Ellert - begeisterten mit Hackbrett, Harfe, Okarina, Akkordeon, Flöte und dem "hölzernen Glachter". Das Repertoire reichte von der "Geisterstunden-Polka" über die "Habergaiß" bis zur "Polka Furiosa". Dementsprechend furios fiel auch der Applaus des Publikums aus.

Zwei "Urgesteine" der lokalen Volksmusikszene, Karlheinz Deisinger und Theo Helgert, spielten als "Weidener Standerlmusik" Walzer, Polka und "böimische Stückl'n" vom Fuchs-Paul, dem verstorbenen Oberpfälzer Original und Gründer der "Nordoberpfälzer Musikfreunde". Mitschunkeln und Mitsingen konnten viele Gäste bei "Wilde Rosen aus Böhmen" und anderen althergebrachten Liedern. Die beiden zwölfjährigen "Gitarren-Hexen" Kerstin Gleißner und Katrin Schönberger aus Wolfsbach, bekannt als Duo "Kreuz und Quer", sorgten für Stimmung mit dem Lied vom "Bibi-Henderl", vom "Vogelbeer-Baum", dem, zu ihrer Kleidung passenden, "Dirndl-Song" und "Pudelnackert".

Einer der Höhepunkte war der Auftritt der "Allerscheynsten". Vitus, Andreas und Martin boten mit Akkordeon, Cajon, Gitarre und Bariton ein Feuerwerk moderner Volksmusik. "Drom am Heibod'n, am finstern Heibod'n, as Moidl schlouft heit Nacht" zur Melodie von "The Lion sleeps tonight" ist schon ein Meisterstück musikalischen Könnens. Deftig und zünftig ging es weiter mit deutsch-österreichischem Pop, einem "verfrühten Weihnachtslied" und modern-volkstümlichen Songs.

Unter den Witzen des Gaudi-Trios hatten SPD-Chef Fuchs und auch Bierkönigin Carmen zu leiden. Mit einem Sketch vom "Huber-Seppi" und einem Couplet warteten die Ortsvereins-Ehrenmitglieder Lore Leitmeier und Wilhelm Moser auf. Beide Stücke trieben den Besuchern die Tränen in die Augen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.