Mann auf Dach - Polizist überredet ihn zur Umkehr
Großeinsatz in Prinz-Ludwig-Straße

Polizei und verschiedene Rettungsdienste rückten an. Am Ende ging der Großeinsatz glimpflich aus. Lediglich Autofahrer hatten Umwege und Verzögerungen in Kauf zu nehmen, weil mit der Prinz-Ludwig-Straße eine der Hauptverkehrsadern am Donnerstag für mehrere Stunden gesperrt war.

Kurz vor 8 Uhr hatte eine Passantin einen Mann entdeckt, der sich auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses befand. Sie alarmierte die Polizei. In der Folge ließen die Beamten die Straße abriegeln. Weil zumindest der Verkehr in Richtung Innenstadt über die Gabelsbergerstraße abgeleitet werden konnte, hielten sich die Folgen auf den Straßen jedoch vergleichsweise im Rahmen, wie Sprecher Günther Burkhard berichtet.

Zwei Stunden geredet


Vor Ort rückten Bergwacht, Notfallseelsorge und Rotes Kreuz an. Die Feuerwehr errichtete vorsorglich Sprungtücher. Unterdessen nahm ein Polizist von einem Dachfenster aus Kontakt zu dem Mann auf. Der Anfang 30-Jährige befand sich laut Burkhard "offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand". Trotzdem gelang es dem Beamten, der bei Kollegen als besonnen, ruhig und erfahren gilt, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Zwei Stunden lang redeten die beiden. Am Ende konnte der Polizist den Mann überzeugen, freiwillig vom Dach ins Innere des Hauses zu klettern.

Der Mann kam anschließend wegen einer Unterkühlung ins Klinikum. Die Straßensperrung endete gegen 10.30 Uhr.
Er ist sehr besonnen, ruhig und erfahren.Polizeisprecher Günther Burkhard über seinen Kollegen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.