Martina Leithenmayr (Marthe),Inge Posorski und Reinhold Schultes stellen in der Sparkasse aus
Guthaben an Kreativität

Kunst in der Sparkasse: Marthe M. Leithenmayr (von links), Vorstandsmitglied Hans-Jörg Schön, Inge Posorski, Gerda Moser (Ausstellungsleiterin OKV), Vorstandsvorsitzender Ludwig Zitzmann und Reinhold Schultes bei der Eröffnung der Ausstellung. Bild: hfz

Geld und Kunst gehen eine kreative Symbiose ein. In der Sparkasse Oberpfalz Nord stellen drei Künstler des Oberpfälzer Kunstvereins aus. Dazu begrüßte Vorstandsvorsitzender Ludwig Zitzmann diesmal die OKV-Künstler Marthe M. Leithenmayr, Inge Posorski und Reinhold Schultes.

Marthe M. Leitenmayr ist vor allem eins - neugierig auf Materialien, Oberflächen, Motive, auf Techniken und Möglichkeiten, klassische sowie völlig neue Wege. Die in Kohlberg ansässige Österreicherin zeigt in der Ausstellung ihre Loveletters: großformatige abstrahierte Schriftbilder, teilweise auf überarbeiteten alten Fotografien. Die schwungvollen Glyphen sind kraftvoll in Rot gehalten, einer Farbe, die bestens in die Sparkassenräume passt. Der Print auf Aluminium ist ihre Spezialität, einige kleinere Formate sind im Nebengebäude zu sehen.

Zeichnen und Malen waren schon sehr früh Lieblingsbeschäftigungen von Inge Posorski. In vielen Kursen bildete sie sich weiter und kam über das Aquarell zur Mischtechnik, die völlig neue "Farbschleusen" öffnet und den Bildern expressionistische Anklänge beschert. Ihre malerische Tatkraft erwächst aus der Intention des Moments. Die Ergebnisse überraschen manchmal selbst die Künstlerin. Tiere bannt sie ebenso auf die Leinwand wie Menschen in Alltagssituationen, Landschaften, Stillleben und abstrakte Motive.

Reinhold Schultes' große Leistenschaft gilt dem Landschaftsaquarell und der Porträtmalerei. Dabei kommt ihm das intensive Studium der Impressionisten zugute. Das ständig wechselnde Licht im Kreislauf der Zeiten fasziniert ihn. Die Natur ist seine Lehrmeisterin. Nicht die genaue Wiedergabe, sondern die bildnerische Gestaltung des Gesehenen und Gefühlten ist sein Ziel. Auch die Gestaltung von Altarbildern, meist im altmeisterlichen Stil mit gegenwartsnaher Farbgebung (zum Beispiel in den Kirchen St. Martin in Griesbach und in Neukirchen zu St. Christoph), gehört zu seiner Passion.

Die Ausstellung ist bis Ende Januar während der Geschäftszeiten zu besichtigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberpfälzer Kunstverein (8)OKV (8)Marthe (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.