Max-Reger-Schüler treffen sich nach 50 Jahren wieder
Als Jungs eine Klasse für sich

Man schrieb das Jahr 1966, als der TSV 1860 München die deutsche Fußballmeisterschaft gewann. Ebenfalls in diesem Jahr folgte auf Bundeskanzler Ludwig Erhard Kurt Georg Kiesinger. Und an der Max-Reger-Schule verließ eine reine Knabenklasse die Bildungseinrichtung. 50 Jahre später trafen sich jetzt 25 Schulkameraden wieder. Das Treffen hatten Wilfried Nuißl mit Karl Schmid, Norbert Hopperdietzel, Hans Schärtel und Günter Albrecht organisiert. Zu Beginn führte Türmer Christian Stahl auf den Turm der Michaelskirche. Es folgte ein Besuch an der alten Bildungsstätte, die heute das Maria-Seltmann-Haus beherbergt. Auch ein Abstecher zum damaligen Klassleiter Josef Schmidkonz durfte nicht fehlen. Die meisten der Ehemaligen mit Geburtsjahrgang 1951/52 stehen übrigens am Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand. Beim gemütlichen Beisammensein im Ratskeller gab es viel zu erzählen. Bild: rdo

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.