Medienhaus ehrt treue Mitarbeiter
"Ich weiß, auf Sie ist Verlass"

Der eine stirbt jedes Jahr im Sommer. Der andere legt die zweitschnellste Zeit der Kollegen beim Nofi-Lauf 2016 hin, obwohl er keinen Schritt gerannt ist. Und das sind nicht die einzigen Details aus dem Leben der Mitarbeiter, die die geschäftsführende Verlegerin bei der Ehrung der Dienstjubilare des Medienhauses zur Sprache bringt.

Die Mitarbeiter sind wichtige Säulen im Medienhaus, sagt Viola Vogelsang-Reichl. "Und wenn ich Sie, liebe Jubilare, ansehe, weiß ich, dass wir uns auf unsere Mitarbeiter verlassen können." Mit diesen Worten dankt die geschäftsführende Verlegerin am Freitag im Hotel "Zur Heimat" 18 altgedienten Mitarbeitern, die seit 10, 25 oder gar 40 Jahren treu zum Unternehmen stehen. Darauf stoßen sie und Verleger German Vogelsang mit ihnen an.

Vor 40 Jahren wird Jimmy Carter US-Präsident, Abba gelingt der weltweite Durchbruch, und in Weiden stirbt überraschend Oberbürgermeister Hans Bauer. Zu dieser Zeit treten Gudrun Arnold und Andreas Thoma ins Unternehmen ein. Sie beginnt als gelernte Bürogehilfin in der Setzerei in Weiden, aktuell arbeitet sie als Texterfasserin in Nabburg. Er, der gelernte Schriftsetzer, wirkt anfangs als Anzeigenmeteur, heute ist er in der Mediengestaltung daheim. Sie würde nie in ein Flugzeug steigen, er liebt Achterbahnen, weiß die geschäftsführende Verlegerin. Was Gudrun Arnold und Andreas Thoma verbindet? Beide feiern am Freitag ihr 40-jähriges Dienstjubiläum.

Dienstantritt mit Jogi Löw


Unter Applaus dankt ihnen und allen anderen Jubilaren Vogelsang-Reichl für die Treue mit Blumen und Sekt, einem NT-Ticketgutschein sowie mit einer Urkunde von Arbeitsministerin Emilia Müller. Letztere wird Betriebsratsvorsitzendem Richard Kick nachgereicht. Auch er ist 40 Jahre im Medienhaus, aber aktuell im Urlaub.

Vor 25 Jahren feiert Weiden 750 Jahre Stadtgeschichte, Bayerns Kabinett beschließt die Errichtung der Fachhochschule Amberg-Weiden und: Zwölf Männer und Frauen treten in den Dienst des Medienhauses. Sechs weitere stoßen 2006 dazu, als Jogi Löw Bundestrainer wird, in Weiden die erste Ausbildungsmesse und in Amberg das Luftmuseum eröffnet. Von jedem schildert Vogelsang-Reichl den beruflichen Werdegang, verrät gut recherchierte Dinge aus dem Berufsalltag und dem Privaten und spricht persönliche Worte.

Zu Philipp Mardanow etwa. Er ist der Mann, der jedes Jahr zig Tode stirbt. "Als ,Hussit'-Darsteller beim Festspiel Neunburg, verrät Vogelsang-Reichl und meint: "Das ist sehr sehenswert." Hörenswert ist auch die Anekdote über Tobias Übelmesser, die Vogelsang-Reichl zum Besten gibt. Der Mediaberater belegte Platz zwei unter den NT-Mitarbeitern beim Nofi-Lauf 2016 - und ist gar nicht mitgelaufen. Die Erklärung: Übelmesser war krank, ein anderer Kollege vergesslich. Weil der seine Startnummer nicht mehr fand, lief er mit der von Übelmesser. Und das eben ziemlich flott.

Zurück im Zentrum


Flott voran schreitet auch das Unternehmen. "Wir sind wieder zurück mitten im Zentrum der Stadt in modernen Räumen und stellen uns in allen Bereichen den Veränderungen der Medienbranche", sagt Vogelsang-Reichl. An engagierten Mitarbeitern mangle es nicht, meint stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Thomas Amann und gratuliert ebenfalls.

480 Jahre beim MedienhausDiesen 18 Dienstjubilaren gratulierte geschäftsführende Verlegerin Viola Vogelsang-Reichl:

10 Jahre: Philipp Mardanow, Matthias Ott, Benjamin Tietz, Tobias Übelmesser, Udo Lanz und Brigitte Rieck.

25 Jahre: Anita Alberti, Andreas Ascherl, Wolfgang Benkhardt, Monika Bugl, Rudolf Gebert, Petra Hartl, Manfred Hartung, Sonja Hirsch, Christa Luttenberger, Sonja Pausch, Alexander Unger und Claudia Zachrau.

40 Jahre: Gudrun Arnold, Richard Kick und Andreas Thoma. (mte)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.