Medienkompetenz fördern
"Zeitung macht Schule" startet wieder durch

Medien werden im Alltag immer wichtiger - doch der Umgang damit will gelernt sein, und das am besten möglichst früh. Das Medienhaus "Der neue Tag" trägt seit mehreren Jahren dazu bei, dass Medienkompetenz bereits im Grundschulalter erworben wird. Auch heuer werden wieder 50 dritte und vierte Klassen aus dem gesamten Verbreitungsgebiet beim Projekt "Zeitung macht Schule" (ZMS) mit den verschiedensten Medientypen vertraut gemacht. Am 25. April geht es los - dann beginnt der erste von zwei je dreiwöchigen Projektzeiträumen. Am Donnerstag begrüßte Norbert Gottlöber (im Bild unten links), Chefredakteur des Medienhauses "Der neue Tag", bei der Einführungsveranstaltung zahlreiche Lehrkräfte. Das Projekt, sagte Gottlöber, solle Kinder sensibilisieren für einen kritischen Umgang mit Medien. Gleichzeitig aber seien die Schüler auch eingeladen, die Zeitung aktiv mitzugestalten: "Bringen Sie Menschen in den Blickpunkt!", appellierte Gottlöber an die Lehrerinnen und Lehrer. "Ich freue mich wieder auf viele spannende Beiträge." Auch Lothar Höher (obere Reihe links), Geschäftsführer des regionalen Fernsehsenders und ZMS-Projektpartners Oberpfalz TV (O-TV), betonte die Bedeutung ausreichender Medienkompetenz. "Junge Menschen wissen noch nicht, was sie glauben können und was nicht", umriss Höher das Problem und lud dazu ein, das Studio von O-TV in Amberg zu besuchen oder ein TV-Team in die Schule zu holen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.