Minderjährige Flüchtlinge spielen um Wanderpokal
Internationales Fußballturnier

Thomas Wachsmann, Vorsitzender des HC, lief ausnahmsweise auf dem Fußballfeld auf: Er pfiff die Spiele beim Turnier unter dem Motto "Sport Connects". Organisatorin war Maria Dirnberger. Bild: hfz

Im Sommer wurde bereits ein Turnier auf dem Fußballplatz des Jugendzentrums Weiden ausgetragen. Jetzt ging mit einem Turnier in der Turnhalle der Europa-Berufsschule die Fortsetzung über die Bühne. Auch dieses Mal traten wieder internationale Teams aus verschiedenen Gruppen unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge aus Weiden und dem Umland an, um den Turniersieg unter sich auszumachen.

Organisiert wurde die Veranstaltung im Rahmen der Aktion "Sport Connects - Sport verbindet" des Handballclubs Weiden, ein wöchentliches Sportangebot für jugendliche Migranten, das vor Weihnachten mit dem Sozialpreis der SPD bedacht wurde. Im Zuge dieses Engagements schlossen sich mittlerweile mehrere Ehrenamtliche zusammen, um einen Verein ins Leben zu rufen, der in der Gründungsphase ist. Die Mitglieder dieses Fördervereins für interkulturelle Verständigung ("FiVe" e.V. Weiden) übernahmen bei dem Turnier die Organisation und Betreuung.

Teilgenommen haben Teams aus den Wohngruppen der "Eiche Noah" Neustadt, des AS Neustadt, des HPH Weiden, der Loew'schen Einrichtung Weiden, des Michaels-Werks Grafenwöhr sowie eine gemischte Mannschaft aus anderen Einrichtungen bzw. in Familien untergebrachten Jugendlichen. In zwei Gruppen á vier Teams wurden die Teilnehmer der Finales ermittelt. Den Turniersieg machten schließlich die Teams der "Eiche Noah" unter sich aus. In einem spannenden Finale, das von Thomas Wachsmann (Vorsitzender des HC Weiden) als Schiedsrichter geleitet wurde, setzte sich das Team "Neustadt 2" im Elfmeterschießen durch. Der Wanderpokal soll halbjährlich ausgespielt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.