Mit Nothammer und Spaten ausgeholfen
Polizei hilft bei Pkw-Aufbruch

Symbolbild: dpa

Ein Passant alarmierte am Dienstag, 17. Mai, gegen 14.40 Uhr die Polizei. Er schilderte, dass er einen Mann dabei beobachtet, wie dieser ein geparktes Auto aufbrechen wolle. Als er den Mann darauf ansprach, habe dieser angegeben, dass es sich dabei um seinen Pkw handle.

Eine Streife, die zum mutmaßlichen Tatort fuhr, konnte zunächst zwar keinen Täter, aber Aufbruchswerkzeug sicherstellen. "Zwischenzeitlich meldete sich der vermeintliche Aufbrecher bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz und teilte mit, dass er nun die Fensterscheibe des Pkw einschlagen wird, da das Schloss nicht mehr funktioniert und die übliche Öffnungsweise, nämlich das Fenster aufzuhebeln, heute nicht funktioniert hat", informierte ein Sprecher der Polizeiinspektion Weiden.

Kurze Zeit später "stellte" sich der vermeintliche Aufbrecher, der zu dem Pkw zurückgekehrt war, den Streifenbeamten. "Dann löste sich der ganze Sachverhalt in Wohlgefallen auf." Bei dem Mann handelte es sich tatsächlich um den Berechtigten. Die Beamten halfen ihm schließlich mit einem Nothammer aus, damit er eine Steitenscheibe einschlagen konnte. Nachdem sich auch noch herausstellte, dass sich der "dringend benötigte Haustürschlüssel" im versperrten Handschuhfach befand, gaben ihm die Polizisten noch einen Spaten, um dieses zu öffnen. Zu guter Letzt halfen die Beamten dem Mann mit dem "dienstlichen Besen" aus, damit dieser die Scherben beseitigen konnte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.